Forum Gen­der­for­schung: Lesung mit Sabi­ne Gru­ber in Bamberg

Lesung aus “Still­bach oder Die Sehn­sucht” am 26.1.2012

Das Gen­der­fo­rum der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg bie­tet eine Platt­form für den inter­dis­zi­pli­nä­ren Aus­tausch im Bereich der Gen­der­for­schung. In die­sem Rah­men fin­den Vor­trä­ge, Lesun­gen und Work­shops statt, die zur Ver­net­zung der ein­zel­nen For­schen­den im Bereich Gen­der bei­tra­gen und den The­men­be­reich der Öffent­lich­keit zugäng­lich machen. In die­sem Zusam­men­hang steht die Lesung von Sabi­ne Gruber.

Die freie Schrift­stel­le­rin Gru­ber wirft mit ihrem Roman einen Blick auf den weib­li­chen All­tag, wie er sich vor dem Hin­ter­grund der Welt­ge­schich­te des 20. Jahr­hun­derts voll­zog. Sie stellt ihren Roman am Don­ners­tag, den 26. Janu­ar 2012 um 20 Uhr, in der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg, An der Uni­ver­si­tät 7, Raum 105, vor.

In Sabi­ne Gru­bers Roman „Still­bach oder Die Sehn­sucht“ begeg­nen dem Leser drei Frau­en aus dem fik­ti­ven Süd­ti­ro­ler Ort Still­bach. Ihre Gemein­sam­keit: Alle drei ver­las­sen den Ort als jun­ge Frau, um auf die Suche zu gehen nach einem eman­zi­pier­ten und selbst­be­stimm­ten Leben.

Die Süd­ti­ro­le­rin stu­dier­te Ger­ma­ni­stik, Geschich­te und Poli­tik­wis­sen­schaft in Inns­bruck und Wien. Seit 1984 erschei­nen von ihr zahl­rei­che auch preis­ge­krön­te Essays, Thea­ter­spie­le, Gedich­te und Roma­ne. Sie lebt als Autorin in Wien.

Die Ver­an­stal­tung ist eine Koope­ra­ti­on zwi­schen dem Forum Gen­der­for­schung, der Pro­fes­sur für Neue­re deut­sche Lite­ra­tur­wis­sen­schaft (Prof. Dr. Iris Her­mann) und deren Stu­die­ren­den sowie dem Frauenbüro.

Schreibe einen Kommentar