Jah­res­haupt­ver­samm­lung des BGV Ehrabo­cha Kerwasburschen

v.l.: Thomas Gengler - Markus Pieger - Michael Pirmer - Thomas Dauer - Andy Schnitzerlein - Jürgen Gebhard - Uwe Keilholz - Uwe Hübschmann

v.l.: Tho­mas Geng­ler – Mar­kus Pie­ger – Micha­el Pir­mer – Tho­mas Dau­er – Andy Schnit­z­er­lein – Jür­gen Geb­hard – Uwe Keil­holz – Uwe Hübschmann

Am Frei­tag, den 20.01.2012, eröff­ne­te der 1. Vor­sit­zen­de, Tho­mas Geng­ler, um 19.30 Uhr vor fast 50 anwe­sen­den Mit­glie­dern im Land­gast­haus zur Son­ne in Kir­cheh­ren­bach die Jah­res­haupt­ver­samm­lung des Brauch­tums- und Gesel­lig­keits­ver­eins „Ehrabo­cha Kerwasburschen“.

Nach der Begrü­ßung durch Tho­mas Geng­ler und dem anschlie­ßen­den Toten­ge­den­ken ver­las Schrift­füh­rer Mar­kus Pie­ger das Pro­to­koll der Jah­res­haupt­ver­samm­lung 2011. Anschlie­ßend ließ Tho­mas Geng­ler beim Bericht des 1. Vor­sit­zen­den das ver­gan­ge­ne Ver­eins­jahr Revue pas­sie­ren. Durch die Pfle­ge der Kir­cheh­ren­ba­cher Kirch­weih­bräu­che wur­de der Ver­ein sei­nem sat­zungs­mä­ßi­gen Ziel Brauch­tums­pfle­ge gerecht. Durch Ver­an­stal­tun­gen wie dem Ver­eins­aus­flug, der Ver­eins­jah­res­fei­er mit Ver­eins­mei­ster­schaf­ten und nicht zuletzt dem erneut gut besuch­ten Beach – Vol­ley­ball – Tur­nier erfüll­te der BGV Ehrabo­cha Ker­was­bur­schen auch sei­ne gesel­li­gen Sat­zungs­zie­le. Des Wei­te­ren fand 2011 auch wie­der der Faschings­um­zug statt. Zum Ende sei­nes Berichts dank­te Geng­ler allen Mit­glie­dern des Ver­eins sowie sei­nen Vor­stands­kol­le­gen für die gute Zusam­men­ar­beit im ver­gan­ge­nen Jahr.

Tho­mas Geng­ler dank­te auch der 1. Bür­ger­mei­ste­rin und den Gemein­de­rä­ten für die ver­trau­ens­vol­le Zusammenarbeit.

Nach dem Bericht des Vor­stands klär­te Kas­sier Uwe Keil­holz die anwe­sen­den Mit­glie­der über die finan­zi­el­le Situa­ti­on des Ver­eins auf. Auch im Jahr 2011 konn­te der Ver­ein erneut einen Gewinn erzie­len, so dass der Ver­ein mehr denn je auf finan­zi­ell soli­den Füßen steht. Der Kas­sen­prü­fer Chri­sti­an Gold­berg bestä­tig­te Uwe Keil­holz eine sehr gute Arbeit.

Der Spar­ten­lei­ter Ker­wa, Patrick Götz, muss­te sein Amt lei­der aus beruf­li­chen Grün­den nie­der­le­gen. Chri­sti­an Dorsch und Dani­el Har­rer sind die neu­en Spar­ten­lei­ter Ker­wa. Der 1. Vor­sit­zen­de lob­te die akti­ven Ker­was­bur­schen für das sehr hohe Enga­ge­ment bei der Kir­cheh­ren­ba­cher Ker­wa 2011. Tho­mas Geng­ler hof­fe sehr, dass auch in den kom­men­den Jah­ren wei­ter­hin alle Ker­was­bur­schen einen so gro­ßen Ein­satz zei­gen wür­den und bat die Mit­glie­der, in ihrem Bekann­ten­kreis neue akti­ve Ker­was­bur­schen zu wer­ben, um auch für die Zukunft den „Ker­was­bur­schen-Nach­wuchs“ sicher zu stel­len. Des Wei­tern gab Tho­mas Geng­ler eine kur­ze Vor­schau auf die Ver­an­stal­tun­gen und Ter­mi­ne des Jah­res 2012.

Die­ses Jahr fan­den auch wie­der die Neu­wah­len des Vor­stan­des statt. Tho­mas Geng­ler kan­di­dier­te nicht mehr als 1. Vor­stand. Die Neu­wah­len erbrach­ten fol­gen­de Ergebnisse:

1. Vor­stand: Micha­el Pir­mer; 2. Vor­stand: Tho­mas Dau­er; 3. Vor­stand: Jür­gen Geb­hard; Kas­sier: Uwe Keil­holz; Schrift­füh­rer: Mar­kus Pie­ger; Bei­sit­zer: Tho­mas Geng­ler, Uwe Hüb­sch­mann und Andy Schnitzerlein.

Frau Bgm. Anja Geb­hard bedank­te sich bei der alten Vor­stand­schaft für die sehr gute Zusam­men­ar­beit und freut sich schon auf die Arbeit mit der neu­en Vor­stand­schaft. Beson­ders lob­te sie den lang­jäh­ri­gen Vor­stand, Tho­mas Geng­ler, für sei­nen groß­ar­ti­gen Ein­satz. Der neue Vor­stand, Micha­el Pir­mer, bedank­te sich mit einem Geschenk bei Tho­mas Geng­ler für des­sen uner­müd­li­chen und ziel­stre­ben­den Ein­satz für den Ver­ein. Ohne Tho­mas Geng­ler wür­de der Ver­ein heu­te nicht da ste­hen, wo er heu­te steht. Die Mit­glie­der­ver­samm­lung dank­te es Tho­mas Geng­ler mit ste­hen­den Ovationen.

Bevor der neue 1. Vor­sit­zen­de schließ­lich die Jah­res­haupt­ver­samm­lung 2012 offi­zi­ell been­de­te, hat­ten die anwe­sen­den Mit­glie­der noch die Mög­lich­keit, wei­te­re Wün­sche und Anträ­ge vorzubringen.

Schreibe einen Kommentar