Dienst­ver­samm­lung der Feu­er­wehr Kir­cheh­ren­bach: Hoch­was­ser und Neu­bau domi­nier­ten 2011

Feu­er­wehr­chef Diet­mar Wil­lert: „Jahr der Superlative“

Stehen schon seit vielen Jahren ehrenamtlich „an der Spritze“: Georg und Ludwig Götz (je 30 Jahre), Johann Gebhardt (40 Jahre) und Tobias Roppelt (zehn Jahre).

Ste­hen schon seit vie­len Jah­ren ehren­amt­lich „an der Sprit­ze“: Georg und Lud­wig Götz (je 30 Jah­re), Johann Geb­hardt (40 Jah­re) und Tobi­as Rop­pelt (zehn Jahre).

„Ein Jahr der Super­la­ti­ve liegt hin­ter uns“, Kom­man­dant Diet­mar Wil­lert blick­te in sei­nem Jah­res­be­richt bei der Dienst­ver­samm­lung beson­ders auf den gro­ßen und lan­gen Ein­satz beim Hoch­was­ser am 20. Juli, aber auch auf den „schön­sten Moment“ der letz­ten Jahr­zehn­te, näm­lich die fei­er­li­che Ein­wei­hung des neu­en Feu­er­wehr­hau­ses im Herbst, zurück.

„Ich zie­he mei­nen Hut vor euch und allen ehren­amt­li­chen Ein­satz­kräf­ten“, Bür­ger­mei­ste­rin Anja Geb­hardt zoll­te den Feu­er­wehr­män­nern und –frau­en noch­mals ihren höch­sten Respekt im Rück-blick auf das letz­te Jahr. Die Rat­haus­chefin berich­te­te, dass die Wehr mit zwei Schmutz­was­ser­pum­pen aus­ge­stat­tet wird.

Mehr als 1.500 Ein­satz­stun­den bescher­ten Hoch­was­ser, Ver­kehrs­un­fäl­le und Brän­de. Für die Aus- und Fort­bil­dung inve­stier­ten die ehren­amt­li­chen Ein­satz­kräf­te fast 900 Stun­den. Auch meh­re­re Lehr­gän­ge auf Kreis­ebe­ne (Sprech­funk und Trupp­füh­rer) sowie an der Feu­er­wehr­schu­le Würz­burg (Aus­bil­dung zum Zug­füh­rer Seba­sti­an Mül­ler und zum Grup­pen­füh­rer Tobi­as Rop­pelt und Max Spon­sel) wur­den erfolg­reich absol­viert. Mit der Ver­ei­di­gung von Seba­sti­an Geb­hardt, Kevin Gericke und Mat­thi­as Weiß ste­hen den Brand­schüt­zern drei wei­te­re Ein­satz­kräf­te zur Ver­fü­gung, beför­dert zum Hauptfeuerwehrmann/​frau wur­den Tobi­as Rop­pelt und Max Spon­sel, Ober­lösch­mei­ster ist jetzt Her­bert Geb­hardt. Und für lang­jäh­ri­ge Dienst­zeit bei der kom­mu­na­len Feu­er­wehr wur­den Johann Geb­hardt (40 Jah­re), Georg und Lud­wig Götz (je 30 Jah­re) sowie Tobi­as Rop­pelt (zehn Jah­re) ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar