Verkehrssicherheitsaktion der Polizei unter Einbeziehung der Grund- und Hauptschule Bindlach

Verkehrsprojekt: „Verhalten von Kraftfahrern beim Vorbeifahren an einem Schulbus, der die Warnblinkanlage eingeschaltet hat!“

Die Polizeiinspektion Bayreuth-Land beabsichtigt am Mittwoch, 25.01.2012, von 08.15 – 09.00 h, in Bindlach, Bayreuther Straße 4 (unmittelbar vor der Schule), eine Verkehrssicherheitsaktion in Kooperation mit der Schule Bindlach (Klasse 9) durchzuführen. Hierbei werden Fahrzeugführer, die zu schnell an einem Schulbus mit eingeschalteter Warnblinkanlage vorbeifahren (Geschwindigkeitsmessung mit Handlaser), von einem Polizeibeamten angehalten und anschließend von Schülern der Klasse 9  der Volksschule Bindlach über ihr Fehlverhalten in Kenntnis gesetzt (Vorschrift:    Schrittgeschwindigkeit   –    ca. 4-7 km/h!).

Den Kraftfahrern wird die jeweilige Höhe der Geschwindigkeitsüberschreitung, sowie die entsprechende Bußgeldandrohung mitgeteilt. Nach der polizeilichen Belehrung (ohne die Einleitung eines Bußgeldverfahrens) erhalten dann die Kraftfahrer noch eine Infobroschüre über das korrekte Verhalten an Bushaltestellen überreicht.

Die Einbeziehung von Schülern wurde deshalb vorgenommen, da sie selbst Mitfahrer in Schulbussen sind und feststellen werden, dass sehr viele Fahrzeugführer die Regeln nach § 20 StVO nicht kennen bzw. nicht beachten.

Anlass für diese Aktion waren unter anderem auch zwei folgenschwere Verkehrsunfälle bei denen jeweils 1 Schulkind tödlich (Lkrs. Kulmbach, „Krumme Fohre“ im Jahr 2005) und ein Schüler schwer verletzt (2004 in Goldkronach) wurden.

Ebenso wird der verkehrserzieherische Effekt bei den Kraftfahrern durch die Hinzuziehung von Schülern sicher tiefgreifender sein.