Vor­trag zum The­ma „Nah­rungs­er­gän­zun­gen“ in Bayreuth

Die­nen Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel der Gesund­heits­vor­sor­ge oder sind sie rei­ne Abzocke? Die­sem span­nen­den The­ma wid­met sich ein Vor­trag der Volks­hoch­schu­le Bay­reuth am Mitt­woch, 25. Janu­ar, um 20 Uhr.

Gera­de jetzt wer­den ja wie­der vie­le „Wun­der­mit­tel“, Vit­amin- und Mine­ral­stoff­pil­len ange­prie­sen, und die Ver­un­si­che­rung bei den Kon­su­men­ten ist groß. Brau­chen wir, wenn wir uns gesund ernäh­ren, über­haupt Nah­rungs­er­gän­zun­gen? Wel­che Wir­kun­gen haben sie, wel­che Risi­ken sind damit ver­bun­den? Kön­nen sie nicht sogar krank machen? In wel­chen Fäl­len sind sie sinn­voll, wo die­nen sie rein der Geschäf­te­ma­che­rei? Wo han­delt es sich um hoch­wer­ti­ge Vital­stoff­me­di­zin und wovon soll­te man bes­ser die Fin­ger lassen?

Der Vor­trag im Histo­ri­schen Sit­zungs­saal des Kunst­mu­se­ums. Maxi­mi­li­an­stra­ße 33, mit Refe­ren­tin Moni­ka Wolf nimmt auf neue­ste Stu­di­en Bezug und hat zum Ziel auf­zu­klä­ren, damit die Ver­brau­cher in der Lage sind, eige­ne Ent­schei­dun­gen zu tref­fen, anstatt sich ein schlech­tes Gewis­sen ein­re­den zu lassen.

Schreibe einen Kommentar