Neu­jahrs­emp­fang des Bun­des Natur­schutz in Kirchehrenbach

BN-Ortsgruppe Kirchehrenbach beim Neujahrsempfang 2012 mit der stellvertr. Kreisgruppen Vorsitzenden Edith Fießer (re.)

BN-Orts­grup­pe Kir­cheh­ren­bach beim Neu­jahrs­emp­fang 2012 mit der stell­vertr. Kreis­grup­pen Vor­sit­zen­den Edith Fie­ßer (re.)

Mit dem Neu­jahrs­emp­fang des Bun­des Natur­schutz (BN) der Orts­grup­pe (OG) Kirchehrenbach/​Weilersbach beim BN-Vor­sit­zen­den Hein­rich Kat­ten­beck begann das BN-Jahr 2012. Nach einem Dan­ke­schön für die mehr als 2000 ehren­amt­li­chen Ein­satz­stun­den der BN-lerin­nen und BN-ler in 2011, zeig­te der BN-Vor­sit­zen­de den BN-Weg für 2012 auf: „ Zukunft mit Natur heißt Lebens­viel­falt für Mensch, Tier und Pflan­zen bewah­ren. Natur­schutz heißt: aktiv sein, schüt­zen, nüt­zen, pfle­gen, hegen, ent­wickeln und gestalten.“

Die spe­zi­el­len Schwer­punk­te für 2012 für die BN-Orts­grup­pe Kirchehrenbach/​Wei­lers­bach: Stopp dem Flä­chen­ver­brauch, Nein zur Ost­span­ge, kein Ede­ka­markt in Eber­mann­stadt, Ja zur Wind­ener­gie, Ein­satz beim Amphi­bi­en­schutz und der Land­schafts­pfle­ge, gen­tech­nik­reies Essen, Alli­an­zen bil­den für eine ver­nünf­ti­ge und weit­sich­ti­ge Ent­wick­lung zum Woh­le für Mensch, Natur und Landschaft.

Öko-Land­bau: Hier will der BN Part­ner­schaft mit der Land­wirt­schaft suchen, um die Lebens­mit­tel gesund und sicher zu machen. Der Gen­ma­ni­pu­la­ti­on im Essen soll ein Rie­gel vor­ge­scho­ben wer­den. Den Bau­ern eine Zukunft sichern helfen.

Land­schaft­schutz: Die Pfle­ge von beson­de­ren Bio­top­flä­chen vor der Haus­tür, Orchi­deen­wie­se, klei­nes Wal­ber­la, Ehren­bach­tal. Ankauf oder Pacht von schutz­wür­di­gen Land­schaf­ten wei­ter for­cie­ren. Den Erhalt der histo­ri­schen Kul­tur­land­schaft rund ums Wal­ber­la sichern. Obst­wie­sen­fest in Kasberg.

Arten­schutz: Bedroh­te Tie­re und Pflan­zen vor dem Aus­ster­ben bewah­ren. Geziel­te Arten­schutz­pro­jek­te wie Krö­ten­tra­gen zwi­schen Kirchehrenbach/​Leutenbach. Hei­mi­schen Tier­ar­ten eine Hei­mat sichern vom Schmet­ter­lin­gen bis zum Biber.

Umwelt­schutz: Akti­ve Kin­der-und Jugend­ar­beit mit attrak­ti­ven und alters­ge­rech­ten BN-Aktio­nen inter­es­sant machen. Frän­ki­sche Schön­heit mit natur­kund­li­chen Exkur­sio­nen erleb­bar machen. BN-Betei­li­gung am Kin­der­fe­ri­en­pro­gramm der Gemein­de Kirchehrenbach.

Umwelt­po­li­tik: Die Gemein­de­po­li­ti­ker für eine zukunfts­fä­hi­ge Ener­gie­po­li­tik gewin­nen. Die Ver­brau­cher fürs Ener­gie­spa­ren begei­stern. Die Kom­mu­nal­po­li­ti­ker für eine umwelt­freund­li­che Ver­kehrs­po­li­tik moti­vie­ren z.B. wei­te­rer Aus­bau des VGN-Net­zes. Auf kom­mu­na­ler Ebe­ne, die frän­ki­sche Schön­heit vor unnö­ti­gem Flä­chen­fraß bewahren.

Kat­ten­beck lei­den­schaft­lich: „Dabei wer­den wirt­schaft­li­che und poli­ti­sche Unab­hän­gig­keit die Mar­ken­zei­chen des BN auch 2012 blei­ben, um so die Rol­le als unbe­stech­li­cher Anwalt der Natur wahrzunehmen“.

Bei­fall, ein fröh­li­ches Pro­sit, ein herz­haf­ter Umtrunk auf ein erfolg­rei­ches BN-Jahr und ab ging‘s zur tra­di­tio­nel­len Win­ter­wan­de­rung nach Egloff­stei­n­er­hüll mit Ein­kehr­schwung deren Wan­der­rou­te Jor­dan Wal­ter aus­ge­wählt hatte.

Schreibe einen Kommentar