Bay­reu­ther OB und Land­rat machen sich stark für das Deutschlandstipendium

Regio­na­le Unter­neh­men sol­len För­de­rer werden

Seit dem Som­mer­se­me­ster 2011 för­dert die Bun­des­re­gie­rung mit dem soge­nann­ten „Deutsch­land­sti­pen­di­um“ die Koope­ra­ti­on zwi­schen Hoch­schu­len und pri­va­ter Wirt­schaft. Mitt­ler­wei­le betei­li­gen sich rund drei Vier­tel aller Hoch­schu­len in Deutsch­land an die­sem neu­en Modell zur För­de­rung begab­ter Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten – auch die Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Micha­el Hohl und Land­rat Her­mann Hüb­ner rufen alle Unter­neh­men aus Stadt und Land­kreis Bay­reuth auf, sich als För­de­rer zu enga­gie­ren. „Das gemein­schaft­li­che Enga­ge­ment von öffent­li­cher und pri­va­ter Hand, wie es das Deutsch­land­sti­pen­di­um för­dert, ist der rich­ti­ge Weg, eine Regi­on wei­ter zu ent­wickeln und lang­fri­stig zu stär­ken“, so Ober­bür­ger­mei­ster und Land­rat unisono.

Mit­hil­fe des Deutsch­land­sti­pen­di­ums erhal­ten die Stu­die­ren­den Sti­pen­di­en in Höhe von jeweils 3.600 Euro jähr­lich. Die Hälf­te der Sum­me stellt ein pri­va­ter För­de­rer zur Ver­fü­gung, die ande­re Hälf­te stammt aus Mit­teln des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Bil­dung und For­schung. „Für nur 1.800 Euro im Jahr kön­nen die Unter­neh­men aus der Regi­on jun­ge Talen­tier­te für ein Jahr auf ihrem Weg zum erfolg­rei­chen Berufs­le­ben för­dern und gleich­zei­tig poten­zi­el­le Nach­wuchs­kräf­te ken­nen­ler­nen“, unter­streicht Dr. Hohl die Vor­tei­le des inno­va­ti­ven Sti­pen­di­en­pro­gramms der Bun­des­re­gie­rung. Außer­dem sei es eine her­vor­ra­gen­de Mög­lich­keit, qua­li­fi­zier­te Fach­kräf­te hier in der Regi­on zu hal­ten und somit dem dro­hen­den Fach­kräf­te­man­gel ent­ge­gen­zu­wir­ken. „Wir soll­ten alle Chan­cen nut­zen, die Regi­on Bay­reuth als inter­na­tio­na­len Wis­sen­schafts- und Wirt­schafts­stand­ort mit gro­ßem Resü­mee wei­ter aus­zu­bau­en“, so Land­rat Hüb­ner abschließend.

Schreibe einen Kommentar