Lesung in Bam­berg: “Lite­ra­tur in der Uni­ver­si­tät” mit Chri­stoph Peters

Geld für Erleuchtung

„Geld ist nur ein belang­lo­ser Teil der sich ewig wan­deln­den Welt. Blu­men sind genau­so belang­los. Stei­ne, Was­ser. Viel­leicht machen Bogen und Pfei­le oder ein Schwert mehr her, aber nie­mand kämpft mehr damit: Spiel­zeug für Erwach­se­ne – wie Geld.“ Eine Ver­we­bung von Rea­li­tät und Spi­ri­tua­li­tät, von Reich­tum und Aske­se, von Stre­ben und Sein – dar­aus besteht der aktu­el­le Erzähl­band „Sven Hofe­stedt sucht Geld für Erleuch­tung“ von Chri­stoph Peters.

Inner­halb der zwei­ten Lesung im Rah­men der Rei­he „Lite­ra­tur in der Uni­ver­si­tät“ in die­sem Win­ter­se­me­ster wird Peters am Frei­tag, den 20. Janu­ar 2012, um 19 Uhr an der Uni­ver­si­tät 2, Raum 025, sein neu­es Buch vor­stel­len. Der Erzähl­band umfasst 13 Geschich­ten, in denen Peters bis­he­ri­ge The­men wie die Bestim­mung des Men­schen, das Rei­sen in frem­de Kul­tu­ren oder die Lie­be fort­schreibt. Der Prot­ago­nist Sven Hofe­stedt pen­delt stän­dig zwi­schen den ver­schie­de­nen Polen des Seins hin und her – immer auf der Suche nach Selbstverwirklichung.

Chri­stoph Peters stu­dier­te Male­rei an der Staat­li­chen Aka­de­mie der Bil­den­den Kün­ste Karls­ru­he. Gemein­sam mit dem indi­schen Schrift­stel­ler Kiran Nagarkar hat­te er 2008 die Poe­tik-Dozen­tur in Tübin­gen inne. Er lebt als Autor und Zeich­ner mit sei­ner Fami­lie in Berlin.

Peters wird außer­dem den Schreib-Work­shop der Baye­ri­schen Aka­de­mie des Schrei­bens lei­ten, der vom 20. bis 22. Janu­ar in Bam­berg stattfindet.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Lesung fin­den Sie hier: www​.uni​-bam​berg​.de/​g​e​r​m​-​l​i​t​1​/​l​i​t​e​r​a​t​u​r​_​i​n​_​d​e​r​_​u​n​i​v​e​r​s​i​t​a​et/

Schreibe einen Kommentar