IHK-Jah­res­the­ma 2012 : “Mit Ener­gie in die Zukunft”

Die The­men Ener­gie und Roh­stof­fe ste­hen bei der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth in die­sem Jahr an erster Stel­le. “Neben der demo­gra­fi­schen Ent­wick­lung stellt das The­ma Ener­gie­ver­sor­gung eine der größ­ten Her­aus­for­de­run­gen für unse­re Unter­neh­men dar”, so Georg Schnel­le, Haupt­ge­schäfts­füh­rer der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth. “Wir wol­len unse­re Unter­neh­men best­mög­lich dabei unter­stüt­zen, die Her­aus­for­de­run­gen der Ener­gie­wen­de zu bewäl­ti­gen.” Unter dem Dach des gemein­sa­men Jah­res­the­mas der IHK-Orga­ni­sa­ti­on “Ener­gie und Roh­stof­fe für mor­gen” will die IHK in Ober­fran­ken ein Bün­del an Ver­an­stal­tun­gen und Initia­ti­ven rund um die Ener­gie- und Roh­stoff­ver­sor­gung schnüren.

Als Indu­strie­re­gi­on, in der zahl­rei­che ener­gie­in­ten­si­ve Betrie­be, vor allem aus der Glas‑, Kunst­stoff- und Tex­til­in­du­strie ansäs­sig sind, ist Ober­fran­ken von den Aus­wir­kun­gen der Ener­gie­wen­de beson­ders betrof­fen. “Dabei ist es nicht nur die unbe­re­chen­ba­re Ent­wick­lung der Ener­gie- und Roh­stoff­prei­se, die die wirt­schaft­li­che Pla­nung erschwert. Vor allem die Ver­sor­gungs­si­cher­heit ist für unse­re Unter­neh­men ent­schei­dend”, so Schnel­le. “Andern­falls wer­den nicht nur indu­stri­el­le Pro­zes­se und die Wett­be­werbs­fä­hig­keit unse­rer Unter­neh­men gefähr­det son­dern auch Arbeits­plät­ze und damit der Wirt­schafts­stand­ort Oberfranken.”

Aus ober­frän­ki­scher Sicht ist das IHK-Jah­res­the­ma 2012 des­halb gut gewählt. “Die über­ha­ste­ten poli­ti­schen Beschlüs­se zur Ener­gie­wen­de haben unse­re Wirt­schaft vor gro­ße und schwer bere­chen­ba­re Her­aus­for­de­run­gen gestellt. Im Rah­men des Jah­res­the­mas wol­len wir Maß­nah­men ent­wickeln und Stra­te­gien auf­zei­gen, mit denen unse­re Unter­neh­men die­se Her­aus­for­de­run­gen abfe­dern kön­nen”, so Schnelle.

Erfolg­rei­cher Start­schuss in Hof

Mit dem Hofer Wirt­schafts­tag Green Tech im Dezem­ber konn­te bereits ein erfolg­rei­cher Start­schuss für das Jah­res­the­ma abge­ge­ben wer­den. Im lau­fen­den Jahr sol­len wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen und Akti­vi­tä­ten fol­gen, bei denen die IHK auch auf die Exper­ti­se ande­rer IHKs zurück­grei­fen kann. “Die IHK-Orga­ni­sa­ti­on bie­tet über­grei­fen­de Ver­an­stal­tun­gen, Infor­ma­tio­nen und Akti­vi­tä­ten zum Jah­res­the­ma an, die wir nut­zen kön­nen. Zugleich kön­nen wir mit regio­na­len Ver­an­stal­tun­gen gezielt auf regio­na­le Beson­der­hei­ten oder spe­zi­fi­sche Pro­blem­stel­lun­gen ein­ge­hen.” Durch die Bün­de­lung aller Akti­vi­tä­ten unter einem gemein­sa­men Dach kön­ne die Schlag­kraft nach­hal­tig erhöht und mehr Auf­merk­sam­keit für die The­ma­tik gene­riert wer­den, so der Hauptgeschäftsführer.

Schreibe einen Kommentar