Der Film­pro­du­zent und ‑regis­seur Per­cy Adlon ist dem Kura­to­ri­um des Bay­reu­ther Ver­eins “Jean Paul 2013 e.V.” beigetreten

Percy Adlon im November 2011 in Santa Monica / Kalifornien. Foto: Julia Knapp

Per­cy Adlon im Novem­ber 2011 in San­ta Moni­ca / Kali­for­ni­en. Foto: Julia Knapp

Für alle Jean­pau­lia­ner ein Muss: der Film „Jean Paul. Phan­ta­sie­stück über ein frän­ki­sches Genie“ von 1975 – unter Ken­nern genießt er einen legen­dä­ren Ruf. Dem Ver­ein „Jean Paul 2013 e.V.“ ist es gelun­gen, Per­cy Adlon als Kura­to­ren zu gewin­nen. 2013 wird er aktiv an den Jubi­lä­ums­ver­an­stal­tun­gen in Ober­fran­ken teil­neh­men. Jean Paul war für Per­cy Adlon Schick­sal und Beru­fung zugleich: 1954 ent­deck­te er in einem uni­ver­si­tä­ren Ein­füh­rungs­test im Fach Lite­ra­tur des­sen Sprach­welt für sich und begann, sich in die Phan­ta­sie­wel­ten des Autors zu ver­sen­ken. Im Jahr 1963 war es Jean Paul, der ihm den Ein­stieg in den Baye­ri­schen Rund­funk ermög­lich­te. Hier hat­te der Schau­spie­ler und spä­te­re Regis­seur die Mög­lich­keit, bei einer 16-tei­li­gen Radio­se­rie unter der Redak­ti­on von Prof. Dr. Nor­bert Mil­ler und Dr. Fried­helm Kemp als Spre­cher mit­zu­wir­ken. Die Haupt­per­son der Serie war der erste Dich­ter Bay­erns: Jean Paul, nach dem auch der offi­zi­el­le Lite­ra­tur­preis des Frei­staats benannt ist.

Zum 150. Todes­tag Jean Pauls dreh­te Per­cy Adlon, unter­des­sen als Autor, Regis­seur und Pro­du­zent im Film­ge­schäft ange­kom­men, an Ori­gi­nal­schau­plät­zen in Ober­fran­ken den Film, der heu­te noch Kult­sta­tus inner­halb der Jean-Paul-Fan­ge­mein­de hat: „JEAN PAUL. Phan­ta­sie­stück über ein frän­ki­sches Genie“.

Der Film spürt Jean Pauls Leben und Wir­ken in sei­ner ober­frän­ki­schen Hei­mat nach. Lesun­gen von Text­pas­sa­gen aus Werk und Brie­fen sowie Erzäh­lun­gen in einer frü­he­ren Woh­nung des Autors und der Roll­wen­ze­lei – sei­nem „zwei­ten Wohn­zim­mer“ – zeich­nen ein leben­di­ges Bild des gro­ßen frän­ki­schen Dich­ters von Welt­rang. Per­cy Adlon begrüßt die Vor­ha­ben und Akti­vi­tä­ten des Ver­eins von gan­zem Her­zen – und möch­te selbst­ver­ständ­lich teil­ha­ben an den ober­frän­ki­schen und über­re­gio­na­len Akti­vi­tä­ten von „Jean Paul 2013 e.V.“. Im Jubi­lä­ums­jahr 2013 wird er Jean Pauls Hei­mat auf jeden Fall besu­chen. Fans haben so die Mög­lich­keit, den Regis­seur im Rah­men einer Ver­an­stal­tung ken­nen­zu­ler­nen. Ob Herr Adlon als Ehren­gast einer Podi­ums­dis­kus­si­on Fra­gen beant­wor­tet, aus sei­nem per­sön­li­chen Film­skript zum „Frän­ki­schen Genie“ liest oder uns mit einer ganz ande­ren Idee über­rascht, ist bis­lang noch offen. Fest steht: Per­cy Adlon ist mit im Boot.

Über Per­cy Adlon

Mehr Infor­ma­tio­nen zu dem neu­en Kura­to­ri­ums­mit­glied des Ver­eins fin­den Sie unter www​.per​cyad​lon​.com

Über den Ver­ein „Jean Paul 2013 e.V.“

Der Ver­ein wur­de im Jahr 2009 gegrün­det, um den 250. Geburts­tag Jean Pauls zu einem über­re­gio­na­len und inter­na­tio­nal aus­strah­len­den Ereig­nis wer­den zu las­sen, Initia­ti­ven zu bün­deln und deren Reso­nanz­raum zu ver­grö­ßern. Nam­haf­te Per­so­nen aus Poli­tik, Kunst, Wirt­schaft, Medi­en, Hand­werk und Kir­che konn­ten für die Mit­wir­kung im Kura­to­ri­um gewon­nen werden.

Um das über­re­gio­na­le Pro­fil des Jubi­lä­ums zu stär­ken, wer­den zen­tra­le Ver­eins­pro­jek­te in Koope­ra­ti­on mit Jean-Paul-Orten, Kunst- und Lite­ra­tur­fe­sti­vals auch außer­halb Ober­fran­kens ent­wickelt, so mit Orten, in denen Jean Paul wohn­te, wie Wei­mar, Leip­zig, Coburg, Mei­nin­gen oder Ber­lin, und sol­chen, die er besuch­te, wie Hal­ber­stadt, Frank­furt a.M., Hei­del­berg oder München.

Schreibe einen Kommentar