Dro­gen­to­ter in Neu­stadt an der Aisch

Symbolbild Polizei

Ein 46-jäh­ri­ger Mann ist der erste Dro­gen­to­te 2012 in West­mit­tel­fran­ken. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Ans­bach hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Gegen 10.30 Uhr war der Ver­stor­be­ne am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag (05.01.2012) leb­los in sei­ner Woh­nung in Neu­stadt a. d. Aisch auf­ge­fun­den wor­den. Ein hin­zu­ge­ru­fe­ner Not­arzt konn­te nur noch den Tod des Man­nes feststellen.

In der Woh­nung auf­ge­fun­de­ne Dro­gen und Dro­ge­nuten­si­li­en las­sen dar­auf schlie­ßen, dass der 46-Jäh­ri­ge an den Fol­gen einer Über­do­sis Betäu­bungs­mit­tel ver­stor­ben ist. Er war den Behör­den als Rausch­gift­kon­su­ment bekannt. Für Diens­tag (10.01.2012) ist eine Obduk­ti­on anbe­raumt. Wel­che Dro­ge letzt­lich zum Tode führ­te, soll eine von der Staats­an­walt­schaft Nürn­berg-Fürth ange­ord­ne­te che­misch-toxi­ko­lo­gi­sche Unter­su­chung klären.

Schreibe einen Kommentar