Sturm­tief Andrea trieb ihr Unwe­sen in Oberfranken

Symbolbild Polizei

Das Sturm­tief Andrea hielt die ober­frän­ki­sche Poli­zei am Don­ners­tag mit ins­ge­samt 81 Ein­sät­zen auf Trab. Eine Auto­fah­re­rin kam im Land­kreis Wun­sie­del bei einem Ver­kehrs­un­fall ums Leben und 13 Per­so­nen wur­den ober­fran­ken­weit zum Teil schwer ver­letzt. Bereits nach Mit­ter­nacht sorg­te Andrea für zahl­rei­che Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen. Bis zum spä­ten Nach­mit­tag regi­strier­te die Poli­zei über 30 umge­stürz­te Bäu­me auf den Strassen.

Um 10 Uhr stürz­te im Bereich Hof ein Baum auf ein fah­ren­des Auto. Der Fah­rer erlitt dadurch Rücken­ver­let­zun­gen und muss­te in ein Kran­ken­haus gebracht werden.

Gegen Mit­tag kam zu dem Sturm auch noch star­ker Regen hin­zu, der in höhe­ren Lagen in Schnee über­ging. Ver­schnei­te und rut­schi­ge Fahr­bah­nen sowie Eis­glät­te waren die Folge.

Auf­grund die­ser Umstän­de kam es eben­falls zu zahl­rei­chen Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen. Immer wie­der blie­ben vor allem Last­wa­gen an Stei­gun­gen hän­gen und stell­ten sich quer wodurch der Ver­kehrs­fluss lahm­ge­legt wurde.

Ins­ge­samt gab es bei den Unfäl­len drei Schwer­ver­letz­te und zehn leicht­ver­letz­te Personen.

Beson­ders tra­gisch war ein Ver­kehrs­un­fall bei dem eine 43-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin aus dem Lkr. Wun­sie­del ums Leben kam. Ein ent­ge­gen­kom­men­der 19-jäh­ri­ger Fah­rer geriet mit sei­nem Auto auf die Fahr­bahn­sei­te der Frau und stieß fron­tal mit deren Dacia zusam­men. Dabei dürf­te auch eine star­ke Wind­böe mit unfall­ur­säch­lich gewe­sen sein.

Hilfs- und Stra­ßen­räum­dien­ste waren vor allem in den nörd­li­chen Berei­chen ver­stärkt im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar