MdL Bren­del-Fischer zum Kra­ter­ein­bruch am Kup­fer­ber­ger Sportplatz

CSU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gud­run Bren­del-Fischer ist froh, dass bei dem Kra­ter­ein­bruch am Kup­fer­ber­ger Sport­platz nie­mand zu Scha­den gekom­men ist und ein auf­merk­sa­mer Jog­ger sei­ne Wahr­neh­mung so rasch wei­ter­ge­ge­ben hat. Ihrer Mei­nung nach soll­te man in Kup­fer­berg jetzt schon ernst­haft dar­über nach­den­ken, inwie­weit es Sinn macht, den Sport­platz räum­lich zu ver­le­gen. „Die vom Berg­amt geschätz­ten Kosten zum Ver­fül­len des Gelän­des sind immens hoch, letzt­end­lich kön­nen wei­te­re unter­ir­di­sche Erd­be­we­gun­gen auch nicht aus­ge­schlos­sen wer­den!“ Bren­del-Fischer weist auch dar­auf hin, dass sich die Befürch­tun­gen der Mit­ar­bei­ter des Staat­li­chen Berg­am­tes nun bestä­tigt hät­ten und nicht wie von eini­gen ver­mu­tet, die behörd­li­che Bewer­tung über­trie­ben war.

Schreibe einen Kommentar