Diö­ze­san­mu­se­um Bam­berg und Agil prä­sen­tie­ren am 8. Janu­ar den “Bas­ler Totentanz”

„Vom Ende der Zeit“ – Sze­nen­spiel zum Abschluss der Totentanz-Ausstellung

(bbk) Zum Abschluss der Toten­tanz-Aus­stel­lung im Bam­ber­ger Diö­ze­san­mu­se­um haben sich die Ver­ant­wort­li­chen etwas ganz Beson­de­res ein­fal­len las­sen. Am Sonn­tag, 8. Janu­ar 2012 um 15.00 Uhr fin­det in Zusam­men­ar­beit mit dem muse­ums­päd­ago­gi­schen Ver­ein Agil eine ein­drucks­vol­le Schau­spiel­auf­füh­rung des „Bas­ler Toten­tan­zes“ aus dem 15. Jahr­hun­dert statt.

Mit zwölf Dar­stel­lern in zeit­ge­nös­si­schen Kostü­men des aus­ge­hen­den Mit­tel­al­ters wer­den die Bil­der des Baselers Toten­tan­zes leben­dig und erlau­ben so einen Blick in die frü­he­ren Glau­bens- Gedan­ken- und Lebens­wel­ten. Bei sei­nen Zwie­ge­sprä­chen und sei­nem Tanz nimmt der Tod auf nie­man­den Rück­sicht, egal ob Papst oder Bauer.

Treff­punkt und Beginn der Auf­füh­rung ist das Diö­ze­san­mu­se­um im Haus Dom­platz 5 in Bam­berg. Die zwölf Sze­nen wer­den an ver­schie­de­nen Stel­len des Dom­plat­zes gespielt. Kar­ten für die­ses Thea­ter­stück unter der Regie von Lau­rin Sin­ger sind aus­schließ­lich im Diö­ze­san­mu­se­um zum Preis von 5,00 Euro, als Kom­bi-Ticket mit der Toten­tanz-Aus­stel­lung zum Preis von 9,00 Euro erhältlich.

Die Toten­tanz-Aus­stel­lung im Diö­ze­san­mu­se­um mit ihren rund 250 Exem­pla­ren ist noch bis 8. Janu­ar zu sehen. Etli­che pro­mi­nen­te Künst­ler­na­men sind ver­tre­ten, dar­un­ter Joseph Beuys (1921–1986), Marc Chagall (1887–1985), Sal­va­dor Dali (1904–1989), Pablo Picas­so (1881–1973) und Andy War­hol (1928–1987). Die Zusam­men­stel­lung traf der Leih­ge­ber, der Bam­ber­ger Kunst­samm­ler und Gale­rist Richard H. Mayer.

Schreibe einen Kommentar