Star­so­pra­ni­stin Cor­ne­lia Götz eröff­net Kon­zert­sai­son 2012 auf Burg Rabenstein

Cornelia Götz im Renaissance-Saal

Cor­ne­lia Götz im Renaissance-Saal

Am Sonn­tag, den 1. Janu­ar 2012, um 16:00 Uhr fin­det das Neu­jahrs­fest­kon­zert auf Burg Raben­stein im beson­de­ren Ambi­en­te des Renais­sance-Saals statt. Auf dem Pro­gramm ste­hen fest­li­che Klän­ge barocker Kom­po­ni­sten und berühm­te Opern­me­lo­dien, bei denen hoch­ka­rä­ti­ge Soli­sten ihr vir­tuo­ses Kön­nen beweisen.

Die Star­so­pra­ni­stin Cor­ne­lia Götz mit inter­na­tio­na­lem Renom­mee (Sem­per Oper, Met etc.) prä­sen­tiert gemein­sam mit Micha­el Mack an der Trom­pe­te und Dr. Gerald Fink am Flü­gel fest­li­che Musik von Pie­tro Filip­po Scar­lat­ti, Georg Fried­rich Hän­del, Johann Seba­sti­an Bach, Vival­di u.a.

Im zwei­ten Teil geben die drei Aus­nah­me­so­li­sten belieb­te Melo­dien aus Oper und Ope­ret­te. So darf sich das Publi­kum z.B. auf ein Duett aus Don Gio­van­ni für Sopran und Bari­ton, umge­schrie­ben für Sopran und Trom­pe­te, und einen Czár­dás aus der Fle­der­maus für Sopran und Kla­vier freuen.

Cor­ne­lia Götz ist eine natio­nal und inter­na­tio­nal gefrag­te Soli­stin. Zunächst Ensem­ble­mit­glied am Opern­haus Nürn­berg, wech­sel­te sie dann an die Deut­sche Oper Ber­lin und ist seit eini­gen Jah­ren als frei­schaf­fen­de Künst­le­rin an füh­ren­den euro­päi­schen Opern­häu­sern tätig: Sem­per­oper Dres­den, die Staats­opern in Ham­burg, Han­no­ver, Mün­chen und Stutt­gart, die Opern­häu­ser in Köln, Frank­furt, Leip­zig, Wies­ba­den, Düs­sel­dorf, das Gärt­ner­platz-Thea­ter Mün­chen sowie an allen drei Ber­li­ner Opern­häu­sern. Inter­na­tio­na­le Gast­spie­le führ­ten sie auch an die Wie­ner Volks­oper, die Zür­cher Oper, zum Edin­burgh Festi­val, an das Roy­al Ope­ra Hou­se Covent Gar­den Lon­don, nach Ant­wer­pen, Rom und Japan.

Mozarts Köni­gin der Nacht in »Die Zau­ber­flö­te« wur­de zu ihrem Mar­ken­zei­chen. Sie sang die­se Par­tie inzwi­schen mehr als 400mal u. a. an der New Yor­ker Metro­po­li­tan Ope­ra und Pari­ser Opé­ra Natio­nal. Dar­über hin­aus ist sie eine viel­sei­ti­ge Kon­zert­so­li­stin und hat CD‑, Rund­funk- und Fern­seh­pro­duk­tio­nen spe­zi­ell für den Süd­west­funk Baden-Baden eingespielt.

Micha­el Mack ist Preis­trä­ger im Wett­be­werb »Jugend musi­ziert« und stu­dier­te am Mei­ster­sin­ger­kon­ser­va­to­ri­um in Nürn­berg Trom­pe­te und Kla­vier. Neben sei­ner lang­jäh­ri­gen Tätig­keit als Musik­leh­rer ord­net er der soli­sti­schen Tätig­keit schon immer eine beson­de­re Rol­le zu. Vor allem in der Beset­zung Trom­pe­te und Orgel hat er sich durch unzäh­li­ge Kon­zer­te im In- und Aus­land einen Namen gemacht.

Dr. Gerald Fink stu­dier­te Musik­wis­sen­schaft in Erlan­gen und pro­mo­vier­te in Würz­burg und ist seit 2010 Lei­ter der Evan­ge­li­schen Kan­to­rei Her­zo­gen­au­rach, wo er bereits frü­her eini­ge Jah­re als Kan­tor arbei­te­te. 2011 wur­de er mit dem Kul­tur­preis der Stadt Her­zo­gen­au­rach geehrt.

Die Gäste erwar­tet ein fest­li­ches und zugleich beschwing­tes Neu­jahrs­kon­zert mit den drei Aus­nahme­mu­si­kern aus der Regi­on Nürn­berg-Fürth-Erlan­gen im edlen Ambi­en­te der Burg Raben­stein – in Ahorn­tal in der Frän­ki­schen Schweiz. Ein­tritt Erw. 20,- €, Schüler/​Stud. 14,- €. Kar­ten an allen CTS-Vor­ver­kaufs­stel­len, online oder unter Tel. 09202/9700440. Wei­te­re Inf. unter www​.burg​-raben​stein​.de.

Das Neu­jahrs­kon­zert ist gleich­zei­tig auch Auf­takt der Kon­zert­rei­he „Burg- und Höh­len­kon­zer­te auf Burg Raben­stein 2012“, die zum fünf­ten Mal in Fol­ge in das Kon­zept des „BR-Musik­zau­ber Fran­ken“ auf­ge­nom­men wur­de, das hoch­ka­rä­ti­ge Musik­ver­an­stal­tun­gen in außer­ge­wöhn­li­chem Ambi­en­te ver­spricht. Wei­te­re Ter­mi­ne sind unter www​.burg​-raben​stein​.de nachzulesen.

Schreibe einen Kommentar