Vier Verletzte und fünf demolierte Autos bei Bad Staffelstein

Zu schnell unterwegs auf regennasser Fahrbahn war am späten Freitagnachmittag eine junge Frau auf der A 73 und löste damit die Karambolage von insgesamt fünf Autos aus. Es gab vier Verletzte, 100.000 Euro Schaden und eine Sperre der A 73 für zweieinhalb Stunden.

Die 21-jährige Bambergerin war gegen 17.40 Uhr auf der linken Spur Richtung Bamberg unterwegs, als sie die Kontrolle über ihren Renault verlor. Sie fuhr auf das Heck eines 57-jährigen Audifahrers. Der Renault überschlug sich daraufhin und blieb auf dem Dach liegen, während der Audi mehrfach in die Mittelleitplanke krachte. Anschließend fuhren noch ein 44-Jähriger aus dem Raum Bamberg mit einem Citroen, ein 50-Jähriger aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt mit einem BMW und ein 61-Jähriger Oberpfälzer mit seinem Ford in den Audi, dessen Fahrer allerdings viel Glück hatte. Er konnte das Fahrzeug bereits selbständig nur leicht verletzt verlassen, bevor die anderen Autos in seinen Audi A 5 krachten.

Während die Unfallverursacherin und der Citroenfahrer vom Rettungsdienst mit mittelschweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden mussten, kamen zwei weitere Beteiligte mit leichten Verletzungen davon. Die betroffenen Fahrzeuge haben nur noch Schrottwert.

Neben den Rettungsteams waren zahlreiche Feuerwehrleute aus der Umgebung und das THW bei der aufwendigen Unfallaufnahme im Einsatz. Die A 73 musste zeitweise total gesperrt und der Verkehr abgeleitet werden.