MdL Gud­run Bren­del-Fischer for­dert Behör­de­n­ar­beits­plät­ze in Oberfranken

Die ober­frän­ki­sche CSU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gud­run Bren­del-Fischer unter­stützt ihren Kol­le­gen Alex­an­der König in sei­ner For­de­rung nach einer wei­te­ren Behör­den­aus­la­ge­rung aus dem Bal­lungs­raum Mün­chen in die Regi­on. Sie ver­weist auf ein im April 2010 statt­ge­fun­de­nes Gespräch der CSU-Ober­fran­ken­grup­pe in der Staats­kanz­lei, bei dem Mini­ster­prä­si­dent Horst See­hofer zuge­sagt habe bis Ende der Legis­la­tur­pe­ri­ode ein Kon­zept zu ent­wickeln, wel­che Ver­wal­tungs­ein­hei­ten des Frei­staats dafür in Fra­ge kommen.

Trotz der momen­tan posi­ti­ven Ent­wick­lung in der ober­frän­ki­schen Wirt­schaft sei es wich­tig auch durch Behör­de­n­ar­beits­plät­ze Impul­se für die länd­li­chen Regio­nen Bay­erns zu set­zen, die sich abseits der Metro­po­len befin­den. „Im Groß­raum Mün­chen bie­ten sich den Men­schen so zahl­rei­che Beschäf­ti­gungs- und Kar­rie­re­mög­lich­kei­ten, dass man durch­aus auf Behör­de­n­ar­beits­plät­ze im Ver­ant­wor­tungs­be­reich des Frei­staats ver­zich­ten könn­te“, ist sich die Abge­ord­ne­te Bren­del-Fischer sicher.

Schreibe einen Kommentar