Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth legt aktu­el­le Zah­len und Pro­gno­sen vor

Fri­scher Wind für erneu­er­ba­re Energien

Eine neue vom Regio­nal­ma­nage­ment Stadt und Land­kreis Bay­reuth erstell­te Doku­men­ta­ti­on gibt einen Über­blick über die Strom­erzeu­gung aus erneu­er­ba­ren Ener­gien in der Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth. Für die Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth und die betei­lig­ten Gebiets­kör­per­schaf­ten wur­de abge­schätzt, wie hoch aktu­ell und künf­tig bei der Strom­erzeu­gung der Anteil an erneu­er­ba­ren Ener­gien am Strom­ver­brauch ist und aus wel­chen Quel­len der „grü­ne Strom“ stammt. Die Doku­men­ta­ti­on kann im Inter­net unter www.region-bayreuth her­un­ter­ge­la­den werden.

Die Pro­gno­se berück­sich­tigt die aktu­el­len Pla­nun­gen und Vor­über­le­gun­gen zum Aus­bau ins­be­son­de­re der Wind­ener­gie und der Pho­to­vol­ta­ik. Dabei wur­de ange­nom­men, dass die­se Pla­nun­gen bis 2014 ver­wirk­licht wer­den. Außer­dem wer­den Mög­lich­kei­ten auf­ge­zeigt, wie man bei der Strom­erzeu­gung einen Deckungs­grad von 100% mit erneu­er­ba­ren Ener­gien (EE) errei­chen könn­te. Die Zusam­men­stel­lung zeigt deut­lich, dass die Strom­erzeu­gung aus erneu­er­ba­ren Ener­gien vor­nehm­lich im länd­li­chen Raum erfolgt. In Städ­ten feh­len schlicht­weg grö­ße­re Flä­chen für Ener­gie­pflan­zen­an­bau, Frei­flä­chen­pho­to­vol­ta­ik oder Wind­rä­der. Zudem ist in Städ­ten auf­grund der höhe­ren Besie­de­lungs– und Indu­strie­dich­te der Strom­ver­brauch höher als im länd­li­chen Raum. Städ­te wie Bay­reuth sind also auf die Ener­gie­ver­sor­gung aus dem Umland ange­wie­sen. Sie kön­nen aber bei der Ener­gie­ein­spa­rung z.B. durch den Aus­bau der Kraft-Wär­me­kopp­lung oder durch ener­ge­ti­sche Gebäu­de­sa­nie­rung einen wich­ti­gen Bei­trag zur Ener­gie­wen­de lei­sten. Auch bei der Ent­schei­dung für einen „grü­nen“ Strom­ta­rif haben die Städ­te Gestal­tungs­spiel­räu­me. So ver­sorgt etwa die Stadt Bay­reuth die eige­nen Lie­gen­schaf­ten der­zeit bereits zu 50% mit Strom aus erneu­er­ba­ren Ener­gien. Die Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth erzeugt 12% ihres Strom­be­darfs selbst aus erneu­er­ba­ren Ener­gien. Der Land­kreis Bay­reuth liegt mit 17% im Bereich des bun­des­deut­schen Durchschnitts.

Bei der Erzeu­gung von Strom aus erneu­er­ba­ren Quel­len sind der­zeit die Gemein­de Pre­bitz, der Markt Schna­bel­waid und der Markt Hilt­polt­stein füh­rend, die bis zu 73 Pro­zent ihres Strom­ver­brau­ches mit selbst erzeug­ter Ener­gie decken. In fünf Kom­mu­nen liegt der Anteil zwi­schen 50 und 100%, in sie­ben Kom­mu­nen zwi­schen 25 und 50%, in 12 Kom­mu­nen zwi­schen 10 und 25%. Die rest­li­chen 18 Städ­te, Märk­te oder Gemein­den in der Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth erzeu­gen weni­ger als 10% ihres Stroms aus erneu­er­ba­ren Energien.

Ins­be­son­de­re auf Grund der zu erwar­ten­den Zubau­ten im Bereich der Wind­ener­gie wer­den eini­ge Gemein­den in Zukunft deut­lich mehr Strom pro­du­zie­ren, als sie selbst ver­brau­chen. Nach jet­zi­gem Stand wer­den hier­zu die Gemein­den Emt­manns­berg, Hum­mel­tal, Eckers­dorf und Wei­ßeno­he sowie die Stadt Creu­ßen zäh­len. Im Durch­schnitt wird in der Bio­en­er­gie­re­gi­on 31% des Stroms aus erneu­er­ba­ren Ener­gien erzeugt wer­den. Um das 100% Ziel zu errei­chen, wird daher der Ener­gie­ein­spa­rung beson­de­re Bedeu­tung zukom­men müssen.

Durch ein inte­grier­tes Kli­ma­schutz­kon­zept, das im näch­sten Jahr für den Land­kreis Bay­reuth erstellt wird, will der Land­kreis die Basis für einen plan­vol­len und weit­sich­ti­gen Aus­bau der erneu­er­ba­ren Ener­gien und für die Umset­zung von Ein­spar­maß­nah­men in allen Sek­to­ren legen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen im Web:

www​.bio​en​er​gie​re​gi​on​-bay​reuth​.de
Home­page der Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth / Down­load der Doku­men­ta­ti­on zur Strom­erzeu­gung aus erneu­er­ba­ren Energien

www​.bio​en​er​gie​-regio​nen​.de
Zen­tra­le Home­page der Bio­en­er­gie-Modell­re­gio­nen in Deutschland

www​.bio​en​er​gie​-por​tal​.info
Regio­na­le Bioenergie-Beratung

www​.bio​-ener​gie​.de
Bio­en­er­gie-Infor­ma­ti­ons­sei­te der Fach­agen­tur Nach­wach­sen­de Roh­stof­fe e.V. (FNR)

Schreibe einen Kommentar