Ver­such­ter Raub auf Bam­ber­ger Metz­ge­rei – Poli­zei sucht Zeugen

Symbolbild Polizei

Am Mitt­woch­abend ver­such­te eine unbe­kann­te Frau mit Dro­hun­gen, die Ver­käu­fe­rin einer Metz­ge­rei in der Franz-Lud­wig-Stra­ße zur Her­aus­ga­be von Bar­geld zu zwin­gen. Als dies miß­lang flüch­te­te die Täte­rin uner­kannt. Die Ange­stell­te ver­ließ gegen 19.20 Uhr die Metz­ge­rei, als sie kurz dar­auf eine ihr unbe­kann­te Frau ansprach. Die­se bedräng­te sie erheb­lich und for­der­te sie mit viel Nach­druck auf in die Geschäfts­räu­me zurück­zu­keh­ren und den Kas­sen­in­halt aus­zu­hän­di­gen. Die Ver­käu­fe­rin tat das Rich­ti­ge und rief um Hil­fe, als sich ein Pär­chen in Sicht­wei­te befand. Dar­auf­hin flüch­te­te die Täte­rin uner­kannt und ohne Beute.

Die unbe­kann­te Frau wird wie folgt beschrieben:

  • geschätz­te 165 Zen­ti­me­ter groß
  • unge­fähr 25 Jah­re alt
  • beklei­det mit schwar­zen Sport­schu­hen, einer schwar­zen Hose mit hel­len Längs­strei­fen, einer grü­nen Stoff­jacke mit Kapu­ze und einer schwar­zen Mütze
  • sprach frän­ki­schen Dialekt

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men hat fol­gen­de Fragen:

  • Wer hat im Zeit­raum von unge­fähr 18 Uhr bis 21.30 Uhr ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen im Bereich der Metz­ge­rei gemacht?
  • Wer hat die Täte­rin im Bereich der Metz­ge­rei gese­hen und kann Anga­ben zu ihrer Iden­ti­tät und/​oder ihrem Auf­ent­halts­ort machen?

Zeu­gen, ins­be­son­de­re das Pär­chen, das die Hil­fe­ru­fe der Ver­käu­fe­rin gehört hat, wer­den drin­gend gebe­ten, sich bei der Poli­zei Bam­berg unter der Tel-Nr.: 0951/9129–491 zu melden.

Schreibe einen Kommentar