Erz­bi­schof Schick spen­det 1500 Euro für Wär­me­stu­be “Men­schen in Not”

Bam­ber­ger Ober­hir­te nimmt sich Zeit für die Ärm­sten der Gesellschaft

Erzbischof Ludwig Schick (li) übergibt an den Leiter der Einrichtung "Mt 25 - Menschen in Not", Peter Klein, eine Spende von 1500 Euro. Foto: Pressestelle Erzbistum Bamberg/Christoph Gahlau.

Erz­bi­schof Lud­wig Schick (li) über­gibt die Spende

(bbk) Erz­bi­schof Lud­wig Schick hat für die Wär­me­stu­be „Mt 25 – Men­schen in Not“ 1500 Euro gespen­det. Der Bam­ber­ger Ober­hir­te besuch­te am Mitt­woch (21.12.11) die von Dia­ko­nie und Cari­tas gemein­sam getra­ge­ne Wär­me­stu­be „Men­schen in Not“ in Bam­berg. Im Rah­men sei­nes Besuchs über­gab Erz­bi­schof Schick an den Lei­ter der Ein­rich­tung Men­schen in Not, Peter Klein, einen Scheck von 1500 Euro.

„Der Bam­ber­ger Erz­bi­schof ist für uns ein sehr ver­läss­li­cher und lang­jäh­ri­ger Unter­stüt­zer unser Ein­rich­tung“, sag­te Ein­rich­tungs­lei­ter Klein. Er neh­me zudem immer sehr per­sön­lich Anteil am Schick­sal der Menschen.

Bei sei­nem jüng­sten Besuch in der Wär­me­stu­be nahm sich Erz­bi­schof Schick Zeit für die Ärm­sten der Gesell­schaft. Zunächst las er eine hei­te­re Weih­nachts­ge­schich­te vor, ehe er mit ein­zel­nen Besu­chern ins Gespräch kam. Der Bam­ber­ger Ober­hir­te brach­te zudem in die Wär­me­stu­be das „Frie­dens­licht aus Beth­le­hem“ mit, das ihm am drit­ten Advents­sonn­tag Pfad­fin­der ins Bischofs­haus gebracht hatten.

Mt 25 ist eine öku­me­ni­sche Ehren­amt­li­chen-Initia­ti­ve. Sie rich­tet sich in erster Linie an Men­schen ohne festen Wohn­sitz, Obdach­lo­se und bedürf­ti­ge Men­schen in Bam­berg. Aus­ge­stat­tet mit einer Wär­me­stu­be und einer Bera­tungs­stel­le, bie­tet sie Hil­fe und Schutz. Ihre Auf­ga­ben sehen die Ehren­amt­li­chen dar­in, den Men­schen, die zu ihnen kom­men ein Stück Ver­traut­heit, Nor­ma­li­tät und Hei­mat zu schenken.

Schreibe einen Kommentar