Woh­nungs­brand in Brei­ten­güß­bach for­dert drei Leichtverletzte

Symbolbild Polizei

Drei Leicht­ver­letz­te und etwa 60.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Woh­nungs­bran­des vom Mon­tag­vor­mit­tag in einem zwei­stöcki­gen Wohn­haus in Breitengüßbach.

Gegen 9.30 Uhr ging bei der Inte­grier­ten Leit­stel­le Bam­berg die Mit­tei­lung über den Brand in der Drei­zim­mer­woh­nung des Mehr­par­tei­en­hau­ses in der Bam­ber­ger Stra­ße ein. Bei Ein­tref­fen der rund 60 Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr, Poli­zei und Ret­tungs­dienst stand das Wohn­zim­mer der Woh­nung bereits in Flam­men. Der Feu­er­wehr gelang es mit ihrem raschen Ein­grei­fen ein Aus­brei­ten des Feu­ers auf das wei­te­re Wohn­haus zu ver­hin­dern, den­noch wur­den sämt­li­che Räu­me der Woh­nung ver­rußt. Allen Haus­be­woh­nern gelang es recht­zei­tig das Gebäu­de zu ver­las­sen. Die 48-jäh­ri­ge Woh­nungs­in­ha­be­rin sowie zwei 25 und 38 Jah­re alte Haus­be­woh­ne­rin­nen erlit­ten Rauch­gas­ver­gif­tun­gen und muss­ten in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Für die Lösch­ar­bei­ten war die Bun­des­stra­ße B4 im Bereich der Bam­ber­ger Stra­ße zeit­wei­se gesperrt.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen am Brand­ort auf­ge­nom­men. Wodurch das Feu­er aus­ge­bro­chen ist, steht der­zeit noch nicht fest.

Schreibe einen Kommentar