Bamberg-Gaustadt erfolgreichster DLRG-Ortsverband im Freistaat

Gefahrenaufklärung geht weiter

Erneut konnte die DLRG Bamberg – Gaustadt ihre gute Position innerhalb des Gesamtverbands behaupten: In der Auswertung des diesjährigen Kindergartenprojekts, das Vor- und Grundschulkindern sicheres Verhalten am und im Wasser vermittelt, sicherte sich der Ortsverband mit 12 Projekttagen (zehn im Landkreis, zwei in der Stadt Bamberg) bundesweit den fünften Platz. Im Freistaat Bayern stehen die Oberfranken mit weitem Abstand auf Rang 1. Auf Grund der intensiven Öffentlichkeitsarbeit für und rund um das Projekt ließ das Team um Rettungsschwimmerin Rita Stadter-Bönig Gliederungen hinter sich, die dank größerer Aktivenzahl deutlich mehr Veranstaltungen in Kindergärten und anderen Betreuungseinrichtungen durchführen konnten.

An bundesweit knapp 1400 Projekttagen wurden fast 27000 Kinder mit den lebenswichtigen Regeln vertraut gemacht. Annähernd 50 Mio. Medienkontakte halfen, über die einzelnen Veranstaltungen hinaus das Thema in der Öffentlichkeit bekanntzumachen. Nach wie vor gehören Leichtsinn und mangelndes Risikobewusstsein zu den häufigsten Ursachen tragisch endender Wasserunfälle.

“Seit Start des DLRG-Kindergartenprojekts sank die Zahl ertrunkener Kinder auf einen Bruchteil des früheren Werts”, konstatiert Rita Stadter-Bönig. Mit leichter Bitterkeit muss sie indes zur Kenntnis nehmen, dass gerade im Freistaat das Medienecho eher gering ist. “Das Bundesland führt seit Jahren die Statistik der Ertrinkungsfälle an”, vermeldet sie die traurig stimmende Spitzenstellung Bayerns. Doch vorbeugende Aufklärungsarbeit interessiere die breite Öffentlichkeit nicht, wurde ihr sogar schriftlich mitgeteilt.

Trotz des schwierigen Umfelds geht das Engagement weiter. Einrichtungen, die an der Durchführung des DLRG-Kindergartentags interessiert sind, können sich unter Kindergartenprojekt@Bamberg-Gaustadt.DLRG.de melden. Primäre Zielgruppe ist die Altersgruppe der fünf- und sechsjährigen Vorschulkinder. Doch auch für Kinder im Grundschulalter ist das Programm, leicht angepasst, geeignet. Auf Grund des ehrenamtlichen Engagements kann eine konkrete Zusage erst nach Terminvereinbarung erfolgen.