Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Kindern in Neunkirchen am Brand

Am Donnerstagnachmittag, gegen 15.00 Uhr, befuhr ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Nürnberger Land die Gräfenberger Straße in Richtung Ortsmitte. Kurz vor der Einmündung zu einem Einkaufsmarkt, in einer langgezogenen Rechtskurve, kam dieser aus noch ungeklärter Ursache mit seinem VW-Golf nach links in den Gegenverkehr. Um einen Unfall mit dem ihm nun entgegenkommenden Fahrzeug zu verhindern, wich er nach links aus und fuhr dann geradeaus in eine Gruppe von vier Kindern.

Diese liefen zu dem Zeitpunkt auf dem dortigen Gehweg. Zwei der Kinder erfasste er mit seinem Fahrzeug frontal, bevor er mit diesem auf einer leichten Böschung zum Stehen kam. Ein sieben und ein elf Jahre alter Junge wurden schwer verletzt und mussten nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort ins Klinikum Erlangen eingeliefert werden. Lebensgefahr besteht nach momentanen Stand der Dinge nicht. Die beiden anderen Kinder, ein 12-Jähriges Mädchen und ein 11-Jähriger Junge wurden zum Glück nicht unmittelbar verletzt, erlitten aber einen Schock. Der Unfallverursacher war lediglich leichtverletzt, stand aber ebenfalls unter Schock und wurde zur stationären Behandlung ins Klinikum Forchheim gebracht. Ein Notfallseelsorger kümmerte sich an der Unfallstelle um die Angehörigen und die beiden unter Schock stehenden Kinder.

Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 1000,- Euro. Das Auto des 19-Jährigen wurde sichergestellt. Ein sachverständiger Gutachter wurde von der Staatsanwaltschaft Bamberg zur Klärung des Unfallhergangs eingesetzt. Die freiwillige Feuerwehr Neunkirchen a. Brand war zur Unterstützung an der Unfallstelle eingesetzt.