Radler in Bamberg: Fast die Hälfte ohne Licht

Einer hohen Eigengefährdung setzen sich zahlreiche Radfahrer aus, die in den frühen Morgenstunden bei noch anhaltender Dunkelheit das Fahrrad ohne Lichtquelle benutzen. Dies stellten auch acht uniformierte Polizisten fest, die am Mittwoch früh gezielt rund 150 Radler im Stadtgebiet überprüften. Im Bahnhofs- und dessen unmittelbaren Nahbereich fiel bei den durchgeführten Standkontrollen auf, dass nahezu die Hälfte der überprüften Radfahrer entweder ganz ohne Licht oder aber mit unzureichenden lichttechnischen Einrichtungen und teilweise sogar mit unerlaubten Blinklichtern unterwegs ist.

Viele der meist überraschten, aber einsichtigen Verkehrsteilnehmer gingen bisher davon aus, dass sie in den teilweise hell erleuchteten Straßen auf eine intakte Beleuchtung verzichten können. Die Beamten wiesen die Radfahrer mit Nachdruck darauf hin, dass sie ohne eigenen Lichtstrahl ungleich schlechter von motorisierten Verkehrsteilnehmern wahrgenommen werden. Insgesamt wurden während der 90-minütigen Kontrolle 72 Radfahrer verwarnt. Ausrüstungsverstöße waren nur vereinzelt festzustellen.