Forchheimer THW blickt auf ereignisreiches Jahr zurück

THW-Geschäftsführer Curd Mohr (GSt Bamberg), Joachim Wilfling, Georg Kestler, THW-Ortsbeauftragter Christian Wilfling

THW-Geschäftsführer Curd Mohr (GSt Bamberg), Joachim Wilfling, Georg Kestler, THW-Ortsbeauftragter Christian Wilfling

Auf ein Jahr mit vielen Neuerungen konnte das THW Forchheim bei seiner Jahresabschlussfeier im Pfarrsaal von St. Anna zurückblicken. Wie der Ortsbeauftragte Christian Wilfling in seinem Rückblick zeigte, galt es auf manche der Neuerungen mit passenden Maßnahmen zu reagieren, wie beispielsweise auf den Wegfall der Wehrpflicht. Freistellungen vom Wehrdienst machten bisher einen nicht unerheblichen Anteil der Neuaufnahmen im THW aus. Während es im Bundesschnitt zu deutlichen Einbrüchen bei den Helferzahlen gekommen ist, blieben die Zahlen der Ein- und Austritte im THW Forchheim konstant. “Wir waren in der Vergangenheit nicht faul, mit unserer Öffentlichkeitsarbeit für uns zu werben, aber wir wissen, dass wir in Zukunft noch mehr tun müssen”, so Christian Wilfling.

Bereits zu Beginn des Jahres hatten sich die Führungskräfte des THW Forchheim in einem Zukunftsworkshop Gedanken dazu gemacht, wie man das THW nicht nur für Außenstehende, sondern auch die ehrenamtlichen Helfer interessant und attraktiv gestalten kann. Was bereits umgesetzt wurde, war die Einrichtung einer Facebookseite sowie die Gründung einer Althelfergruppe um Alt-Zugführer Jakob Endres.

Erfreuliches hat sich auch bei der Ausstattung getan. So konnte dank der Unterstützung der Helfervereinigung ein top-moderner, akkubetreibener Rettungssatz für den Autobahnbereitschaftsdienst angeschafft werden. Und nach Nachricht der THW-Geschäftsstelle wird in Kürze ein nagelneuer Mehrzweckkraftwagen den Fuhrpark des THW Forchheim verjüngen. “Trotz dieser Lichtblicke darf man nicht außer Acht lassen, dass der Nachholbedarf, was die Neubeschaffung von Fahrzeugen betrifft, immer noch sehr groß ist”, mahnt der Ortsbeauftragte an.

Von der geleisteten Stundenzahl bewegt sich der Ortsverband auch 2011 auf dem seit Jahren hohen Niveau von rund 30.000 Stunden. Hier haben auch die beiden größten Einsätze, die Beseitigung von Schneemassen vom Dach des Lidl-Zentrallagers in Eggolsheim Anfang und der große Hochwassereinsatz im Landkreis Mitte des Jahres beigetragen. Gerade bei diesen großen Einsätzen zeige die Struktur des THW ihre Stärke, wenn andere Ortsverbände zur Unterstützung angefordert werden können. Hierbei bedankte sich Christian Wilfling auch bei den Feuerwehren und anderen Rettungsorganisationen im Landkreis für die hervorragende Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.

Nach den Grußworten der Ehrengäste wurden langjährige Helfer geehrt: Für 10 Jahre Simon Hebendanz, Harry Keßler, Michael Wölfel, Alexander Pfeffermann, Johannes Blümlein. Für 20 Jahre Ralf Herzing, Thomas Emmert, Michael Fischer, Sebastian Gold. Für 25 Jahre Jürgen Rau. Für 40 Jahre Joachim Wilfling, Georg Kestler.