Land­kreis Bay­reuth inve­stiert in Bildung

In nahe­zu allen bun­des­deut­schen Haus­hal­ten gehört ein Com­pu­ter zur Grund­aus­stat­tung. Inter­net, E‑Mail und Text­ver­ar­bei­tung sind ohne tech­ni­sche Hilfs­mit­tel nahe­zu undenk­bar. „Durch erheb­li­che Inve­sti­tio­nen in die Daten­ver­ar­bei­tung an den land­kreis­ei­ge­nen Schu­len möch­te der Land­kreis die Unterrichts­qualität festi­gen und das schu­li­sche Leh­ren und Ler­nen durch adäqua­ten Ein­satz von aktu­el­ler Tech­no­lo­gie ver­bes­sern“, erklär­te Land­rat Her­mann Hüb­ner in einer Presseverlautbarung.

So beschaff­te der Land­kreis im Jah­re 2011 für die Staat­li­che Real­schu­le Peg­nitz, die Johan­nes-Kep­ler-Real­schu­le Bay­reuth, die Hotel­fach­schu­le Peg­nitz, die Staat­li­che Berufs­schu­le Peg­nitz, die Berufs­schu­le III Bay­reuth sowie die Staat­li­che Gesamt­schu­le Hollfeld EDV-Neu- bzw. Ersatz­aus­stat­tun­gen zu Gesamt­ko­sten von rund 310.000 Euro. Neben 400 PC- und Notebook­arbeitsplätzen stell­te er auch 60 Bea­mer für die Schu­len zu Unter­richts­zwecken bereit.

Um für das Berufs­le­ben opti­mal vor­be­rei­tet zu sein, hat der Land­kreis zudem einen Rah­men­ver­trag zur Nut­zung von aktu­el­ler Betriebs­sy­stem- und Büro­kom­mu­ni­ka­ti­ons­soft­ware abge­schlos­sen. „Wir möch­ten den Kin­dern und Jugend­li­chen als tra­gen­de Säu­len unse­rer Zukunft mög­lichst opti­ma­le Vor­aus­set­zun­gen zur Vor­be­rei­tung auf das kom­men­de Berufs­le­ben durch den Ein­satz aktu­el­ler Hard- und Soft­ware schaf­fen und den Umstieg in das Berufs­le­ben damit ver­ein­fa­chen. Arbeit­ge­ber erhal­ten damit im IT-Bereich gut vor­be­rei­te­te Nach­wuchs­kräf­te, die über ein soli­des Grund­wis­sen ver­fü­gen“, so Land­rat Hüb­ner abschließend.

Schreibe einen Kommentar