Vier Wohn­haus­ein­brü­che im Aisch­grund – Zeugenaufruf

Symbolbild Polizei

Ver­gan­ge­nes Wochen­en­de (09./11.12.2011) bra­chen bis­lang Unbe­kann­te im nörd­li­chen Land­kreis Neu­stadt­/A­isch-Bad Winds­heim in gleich vier Ein­fa­mi­li­en­häu­ser ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei bit­tet um Hinweise.

Am ver­gan­ge­nen Frei­tag (09.12.2011), in der Zeit zwi­schen 16.00 Uhr und 22.00 Uhr, ver­schaff­ten sich die Gesuch­ten in Sugen­heim in der Stra­ße Am Krot­tran­ken unbe­rech­tigt über ein Kel­ler­fen­ster Zutritt zu einem Ein­fa­mi­li­en­haus. Die Täter durch­such­ten dar­auf­hin das Objekt und ent­wen­de­ten Haus­halts­ge­rä­te, Tep­pi­che und diver­sen Schmuck im Wert von meh­re­ren hun­dert Euro. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Eben­falls am ver­gan­ge­nen Frei­tag, in der Zeit zwi­schen 16.15 Uhr und 19.30 Uhr, hebel­ten Unbe­kann­te wie­der­um ein Kel­ler­fen­ster eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses auf. Aus dem Objekt in dem Markt Bibar­ter Orts­teil Alt­manns­hau­sen ent­wen­de­ten sie Schmuck im Gesamt­wert von meh­re­ren tau­send Euro. Der Sach­scha­den beträgt hier eini­ge hun­dert Euro.

Am dar­auf­fol­gen­den Sonn­tag, in der Zeit zwi­schen 12.00 Uhr und 20.30 Uhr, ver­schaff­ten sich Unbe­kann­te auf glei­che Wei­se dies­mal in Münch­stein­ach Zutritt zu gleich zwei in der Wil­den­berg­stra­ße ste­hen­den Ein­fa­mi­li­en­häu­sern. In einem der Objek­te gin­gen sie wie­der­um in glei­cher Wei­se vor und hebel­ten ein Kel­ler­fen­ster auf. Dort ent­wen­de­ten sie Bar­geld in Höhe von meh­re­ren tau­send Euro. Im benach­bar­ten Anwe­sen hebel­ten sie eine Ter­ras­sen­tür auf. Dort ent­wen­de­ten sie dann einen Lap­top mit einem geschätz­ten Zeit­wert von ca. 1.000 Euro. An bei­den Häu­sern ent­stand Sach­scha­den in Höhe von meh­re­ren hun­dert Euro.

Die Beam­ten des Fach­kom­mis­sa­ri­ats der Kri­mi­nal­po­li­zei­in­spek­ti­on Ans­bach über­nah­men in allen vier Fäl­len die Ermitt­lun­gen und lei­te­ten jeweils ein Straf­ver­fah­ren wegen Ein­bruchs­dieb­stahls gegen unbe­kannt ein. Die Beam­ten bit­ten nun ins­be­son­de­re die Anwoh­ner, aber auch Pas­san­ten, wel­che Unge­wöhn­li­ches an oder im Umfeld der oben genann­ten Ein­fa­mi­li­en­häu­ser fest­stel­len konn­ten, sich zu mel­den. Ins­be­son­de­re stel­len die Ermitt­ler aus der Mark­gra­fen­stadt die Fra­ge, ob dort nicht bekann­te Fahr­zeu­ge bzw. Per­so­nen beob­ach­tet wer­den konn­ten. Hin­wei­se hier­zu nimmt rund um die Uhr der Kri­mi­nal­dau­er­dienst Mit­tel­fran­ken unter der Tele­fon­num­mer (0911) 2112–3333 entgegen.

Schreibe einen Kommentar