VHS-Vor­trag in Bay­reuth: „Erin­ne­rungs­kul­tur“

Erin­ne­rung ist ein essen­ti­el­ler Bestand­teil der Iden­ti­tät, Erin­nern ist heil­sam, Erin­nern tut gut. Aber Erin­nern braucht Kul­tur und Übung, denn oft scheint der Zugang zur Ver­gan­gen­heit ver­schüt­tet. Doch so wie wir nach einem Bein­bruch die Mus­ku­la­tur trai­nie­ren, um wie­der rich­tig lau­fen zu kön­nen, gibt es Wege, die Tür zur unse­rer Lebens­ge­schich­te zu öff­nen. Ein vhs ‑Vor­trag mit dem Titel „Erin­ne­rungs­kul­tur – Iden­ti­tät stif­tend und heil­sam“ stellt am Mitt­woch, 14. Dezem­ber, um 20 Uhr, eini­ge die­ser Wege vor. Die Bio­gra­phin Cari­na Sty­ber refe­riert im Histo­ri­schen Sit­zungs­saal des Kunst­mu­se­ums, Maxi­mi­li­an­stra­ße 33.

Schreibe einen Kommentar