Tech­no­lo­gie­Al­li­anz­Ober­fran­ken wird mit über 66 Mil­lio­nen Euro unterstützt

Zen­trum für Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten und Werk­stoff­tech­no­lo­gie an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth geht 2012 in die Bauplanungsphase

Die Uni­ver­si­tä­ten Bay­reuth und Bam­berg sowie die Hoch­schu­len für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten Coburg und Hof wer­den künf­tig in der For­schung, bei Lehr- und Stu­di­en­an­ge­bo­ten sowie bei der Aus- und Wei­ter­bil­dung enger zusam­men­ar­bei­ten. Unter dem Namen Tech­no­lo­gie­Al­li­anz­Ober­fran­ken (TAO) will das Bünd­nis der Uni­ver­si­tä­ten und Hoch­schu­len in Ober­fran­ken die vor­han­de­ne Tech­no­lo­gie­kom­pe­tenz durch Koope­ra­ti­on und Ver­net­zung stär­ken und erwei­tern. Inhalt­li­che Schwer­punk­te der vor weni­gen Mona­ten offi­zi­ell gegrün­de­ten Alli­anz sind die gesell­schaft­lich rele­van­ten The­men­fel­der „Ener­gie“ und „Mobi­li­tät“ sowie die Quer­schnitts­tech­no­lo­gien „Werk­stof­fe“ und „Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie /​Sensorik“.

Auf der Klau­sur­ta­gung des Baye­ri­schen Kabi­netts wur­den die finan­zi­el­len Eck­punk­te des Pro­jekts ver­ab­schie­det. Dem­nach erhält TAO im näch­sten Jahr – vor­be­halt­lich der Zustim­mung des Haus­halts­ge­setz­ge­bers – vom Wis­sen­schafts­mi­ni­ste­ri­um rund 3,6 Mil­lio­nen Euro für Per­so­nal und Sach­ko­sten. Davon wer­den 30 Per­so­nal­stel­len für TAO finan­ziert. Der Prä­si­dent der Uni­ver­si­tät Bay­reuth Pro­fes­sor Dr. Rüdi­ger Bor­mann dank­te Staats­mi­ni­ster Dr. Wolf­gang Heu­bisch nach­drück­lich für sein dies­be­züg­li­ches Engagement.

Dazu kom­men in den näch­sten Jah­ren ins­ge­samt 62,5 Mil­lio­nen Euro für Bau­maß­nah­men an den Stand­or­ten in Bay­reuth, Bam­berg, Coburg und Hof. Von zen­tra­ler Bedeu­tung ist dabei das geplan­te Zen­trum für Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten und Werk­stoff­tech­no­lo­gie der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, das auch neue Labor­flä­chen für Koope­ra­ti­ons­pro­jek­te bereit­stel­len soll. Bei geschätz­ten 40 Mil­lio­nen Euro Gesamt­in­ve­sti­ti­on wird bereits ab 2012 mit den ersten Pla­nun­gen begon­nen. Prä­si­dent Bor­mann beton­te die Bedeu­tung der Tech­no­lo­gie­al­li­anz für den Wis­sen­schafts­stand­ort Bay­ern und die Regi­on Ober­fran­ken: „TAO ist eine neu­ar­ti­ge Koope­ra­ti­on zwi­schen Uni­ver­si­tä­ten und Fach­hoch­schu­len und hat Modell­cha­rak­ter für das deut­sche Wis­sen­schafts­sy­stem. In Hin­blick auf den pro­gno­sti­zier­ten Fach­kräf­te­man­gel in der Regi­on Ober­fran­ken wer­den wir die Stu­di­en­an­ge­bot gera­de in den natur- und inge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen Fächern wei­ter aus­bau­en und den Wis­sens- und Tech­no­lo­gie­trans­fer in die Regi­on wei­ter stärken.“

Aus­drück­lich dank­te Prä­si­dent Bor­mann auch für die Unter­stüt­zung der Ober­frän­ki­schen Poli­tik: Der Vor­sit­zen­de der FDP­Land­tags­frak­ti­on Tho­mas Hacker (FDP), die Staats­se­kre­tä­rin Mela­nie Huml (CSU) und der Bay­reu­ther Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Micha­el Hohl haben den Ent­schei­dungs­pro­zess auf poli­ti­scher Ebe­ne tat­kräf­tig unterstützt.

Zum Hin­ter­grund:

Die Tech­no­lo­gie­Al­li­anz­Ober­fran­ken (TAO) baut die Tech­no­lo­gie­kom­pe­tenz der vier Uni­ver­si­tä­ten und Hoch­schu­len aus. Neben wis­sen­schafts­stra­te­gi­schen Über­le­gun­gen steht beson­ders das Ziel im Mit­tel­punkt, dem demo­gra­fi­schen Wan­del und dem dar­aus resul­tie­ren­den Fach­kräf­te­man­gel entgegenzutreten.

Im Bil­dungs- und Aus­bil­dungs­be­reich sorgt TAO für kohä­ren­te und erwei­ter­te Stu­di­en­an­ge­bo­te, indem die Über­gän­ge vom Bache­lor- in das Master­stu­di­um erleich­tert und neu­ar­ti­ge Bache­lor-Master- Kom­bi­na­tio­nen ange­bo­ten wer­den. Ein beson­de­rer Schwer­punkt liegt auf den koope­ra­ti­ven Pro­mo­tio­nen, bei denen Fach­hoch­schul­ab­sol­ven­ten in Zusam­men­ar­beit mit einer Uni­ver­si­tät Pro­mo­ti­ons­vor­ha­ben durch­füh­ren können.

Um den Wis­sens- und Tech­no­lo­gie­trans­fer in die Regi­on zu stär­ken, wer­den zum einen die bestehen­den For­schungs­ko­ope­ra­tio­nen zwi­schen den Uni­ver­si­tä­ten und Hoch­schu­len aus­ge­baut. Zum ande­ren wer­den inno­va­ti­ve Tech­no­lo­gie­kon­zep­te in den Berei­chen Ener­gie und Mobi­li­tät in Koope­ra­ti­on mit der regio­na­len Wirt­schaft in markt­fä­hi­ge Pro­duk­te umge­setzt, um Arbeits­plät­ze in der gesam­ten Regi­on Ober­fran­ken zu erhal­ten und neue zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar