Tatverdächtiger zu versuchtem Tötungsdelikt in Bayreuth festgenommen

Licht ins Dunkel brachten der Staatsanwalt und die Ermittler der Kriminalpolizei Bayreuth im Fall eines schwerverletzten 30-Jährigen. Der Mann war am vergangenen Freitag mit schweren Gesichtsverletzungen in ein Bayreuther Krankenhaus eingeliefert worden. Umfangreiche Vernehmungen und Umfeldermittlungen führten am Dienstagnachmittag zur Festnahme eines 29-jährigen Bayreuthers. Aufgrund des Fahndungsdrucks stellte sich der Beschuldigte zusammen mit seinem Anwalt bei den Ermittlungsbehörden.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Bayreuth und der Bayreuther Kripo brachten zu Tage, dass es am Freitagnachmittag in einer Wohnung im Stadtteil Kreuz zu der folgenschweren Auseinandersetzung zwischen dem festgenommenen 29-Jährigen und seinem 30-jährigen Kontrahenten kam. Mit mehreren, massiven Faustschlägen gegen den Kopf fügte der 29-Jährige seinem Opfer die schweren Gesichtsverletzungen zu. Dem 30-Jährigen gelang es schließlich aus der Wohnung zu flüchten. Zu der Auseinandersetzung kam es beim Ankauf von Betäubungsmitteln zum Eigenverbrauch. Das Opfer ist mittlerweile außer Lebensgefahr.

Gegen den Beschuldigten, der keine Angaben macht, wurde ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung vollzogen. Er befindet sich in einer Justizvollzugsanstalt.