Trick­die­bes­ban­de fest­ge­nom­men – umsich­ti­ger Han­dy­shop-Mit­ar­bei­ter half

Symbolbild Polizei

Kri­mi­nal­po­li­zei­li­che Ermitt­lungs­ar­beit und die Umsicht eines Mit­ar­bei­ters in einem Han­dy­shop in Bam­berg wur­den am Frei­tag, 23.11.2011 einer rumä­ni­schen Diebs­ban­de zum Ver­häng­nis. Das Quar­tett hat­te Mobil­te­le­fo­ne im Wert von über 8.000 Euro geklaut.

Am Nach­mit­tag des 21.11.2011 wur­de ein Han­dy-Shop am The­re­si­en­platz in Strau­bing durch eine vier­köp­fi­ge Täter­grup­pie­rung auf­ge­sucht. Wäh­rend drei der Män­ner den allein anwe­sen­den, 26-jäh­ri­gen Fili­al­lei­ter geschickt ablenk­ten – zwei ver­wickel­ten ihn in ein Ver­kaufs­ge­spräch, ein drit­ter trom­mel­te zu einem abge­spro­che­nen Zeit­punkt von außen laut mit den Fäu­sten an die Schau­fen­ster­schei­be – gelang es dem vier­ten Täter, unbe­merkt den unver­sperr­ten Lager­raum im hin­te­ren Bereich des Ver­kaufs­rau­mes zu betre­ten und dort ins­ge­samt 14 hoch­wer­ti­ge Mobil­te­le­fo­ne der Mar­ken iPho­ne und Sam­sung Gala­xy im Gesamt­wert von etwa 8.200 Euro zu ent­wen­den und in einem mit­ge­führ­ten Ruck­sack zu ver­stau­en. Wäh­rend der Tat­aus­übung stan­den das Quar­tett über Mobil­te­le­fon und abge­spro­che­ne Gesti­ken mit­ein­an­der in Ver­bin­dung. Danach flüch­te­ten die Män­ner zu Fuß.

Nach­dem der Mit­ar­bei­ter des Han­dy­la­dens kurz dar­auf den Dieb­stahl bemerk­te, infor­mier­te er sofort die Poli­zei. Eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung nach den Tätern ver­lief zunächst aller­dings ohne Erfolg. Aller­dings war der geschickt ein­ge­fä­del­te Trick­dieb­stahl durch eine im Ver­kaufs­raum instal­lier­te Über­wa­chungs­ka­me­ra auf­ge­zeich­net wor­den. Über das Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­un­ter­neh­men wur­de sehr schnell eine Warn­mel­dung an eine Viel­zahl von Han­dy-Shops aller Netz­be­trei­ber gesteu­ert, so dass bereits zwei Tage spä­ter die Täter einem Mit­ar­bei­ter eines Handy.-Shops in Bam­berg auf­fie­len. Nach Ver­stän­di­gung der Poli­zei wur­den unmit­tel­bar dar­auf im Innen­stadt­be­reich durch die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg vier Män­ner fest­ge­nom­men, die inzwi­schen als die Täter in Strau­bing ein­deu­tig iden­ti­fi­ziert sind. Es han­delt sich dabei um vier rumä­ni­sche Brü­der im Alter von 19 bis 25 Jahren.

Der von den Män­nern benutz­te Pkw wur­de zwei Tage spä­ter durch Fahn­dungs­ein­satz­kräf­te der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg auf­ge­fun­den. In dem von dem Quar­tett benutz­ten Audi A6 mit bri­ti­scher Zulas­sung wur­den – ver­steckt in den Innen­ver­klei­dun­gen der hin­te­ren Türen – ins­ge­samt 32 hoch­wer­ti­ge Mobil­te­le­fo­ne der sel­ben Model­le auf­ge­fun­den. Dar­un­ter befin­den sich auch alle in Strau­bing ent­wen­de­ten Gerä­te. Die Her­kunft der übri­gen Gerä­te wird der­zeit geklärt. Es ist davon aus­zu­ge­hen, dass es sich auch hier­bei um Tat­beu­te aus gleich­ge­la­ger­ten Trick­dieb­stäh­len andern­orts handelt.

Die Täter­ban­de wur­de am 24.11.2011 auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Regens­burg einem Ermitt­lungs­rich­ter beim Amts­ge­richt Regens­burg vor­ge­führt, der Unter­su­chungs­haft­be­feh­le gegen alle vier Täter erließ. Den wei­ter­ge­hen­den Ermitt­lun­gen nach steht die Täter­ban­de dar­über hin­aus im drin­gen­den Ver­dacht, schon seit August die­sen Jah­res meh­re­re gleich­ge­la­ger­te Taten sowie noch ande­re Delik­te wie Laden­dieb­stahl und Tank­be­trug in Nord­bay­ern (Erlan­gen), der Ober­pfalz (Nit­ten­dorf) und in Nie­der­bay­ern (Nie­der­winkling) sowie in Baden-Würt­tem­berg began­gen zu haben. Die Ermitt­lun­gen dazu dau­ern noch an.

Schreibe einen Kommentar