Wei­sser Ring Forch­heim: “Gewalt darf nicht weib­li­cher All­tag bleiben”

Georg Körner, Monika Vieth, Lisa Badum, Edith Fießer, + Franz-Josef Amling

Georg Kör­ner, Moni­ka Vieth, Lisa Badum, Edith Fie­ßer, + Franz-Josef Amling

Um am Akti­ons­tag „Nein zu Gewalt an Frau­en welt­weit“ am 25. Novem­ber, ein Zei­chen für Frau­en zu set­zen und auf das The­ma hin­zu­wei­sen haben Ver­tre­ter vom Kreis­ver­band Bünd­nis 90/​Die Grü­nen dem WEI­SSEN RING e.V. eine Spen­de von 200 Euro übergeben.

Lisa Badum, KV-Spre­che­rin/­Kreis­rä­tin Bünd­nis 90/​Die Grü­nen, sag­te bei der Über­ga­be: „Gewalt gegen Frau­en ist ein struk­tu­rel­les All­tags­phä­no­men. Welt­weit sind Frau­en mehr von Ver­ge­wal­ti­gung und häus­li­cher Gewalt bedroht als von Krebs, Auto­un­fäl­len, Krie­gen und Mala­ria zusam­men. Beson­ders erschreckend ist, dass ver­trau­te Men­schen, Part­ner oder männ­li­che Ver­wand­te zuschla­gen oder ver­ge­wal­ti­gen. Die Hälf­te aller ermor­de­ten Frau­en wur­de von ihren aktu­el­len oder ehe­ma­li­gen Part­nern getö­tet. Auch in Forch­heim sind Frau­en betrof­fen. Moni­ka Vieth von der Außen­stel­le Forch­heim des WEI­SSEN RINGS schrieb in ihrem Jah­res­be­richt, dass sexu­el­ler Miss­brauch und Ver­ge­wal­ti­gung neben Kör­per­ver­let­zung die häu­fig­sten Delik­te sind, für die Hil­fe ange­fragt wird.

Schreibe einen Kommentar