Vor­trag “Jen­seits von Eden” im Kunst­mu­se­um Bayreuth

Theo­lo­gi­sche Gedan­ken von Dekan Hans Peetz zur Aus­stel­lung „Max Pech­stein. Ein Zwickau­er zu Gast in Bay­reuth!“ am Mitt­woch, den 30. Novem­ber 2011 um 20 Uhr im Kunst­mu­se­um Bayreuth.

Der Traum vom Para­dies erfüll­te sich für den Zwickau­er Maler Max Pech­stein in ent­le­ge­nen idyl­li­schen Fischer­dör­fern an der Ost­see, wo er in schein­bar unbe­rühr­ter, natür­li­cher Umge­bung Urlaub mit Kunst­schaf­fen ver­bin­den konn­te. Vor allem aber fand er das Ziel sei­ner Träu­me auf den Palau-Inseln in der Süd­see. Zwar ver­trieb der Erste Welt­krieg den Künst­ler schon bald vom Insel­pa­ra­dies, doch ein Leben lang blieb die Welt der nack­ten Ein­ge­bo­re­nen für ihn Sym­bol der Ein­heit von Mensch und Natur.

Selbst in Arbei­ter­krei­sen auf­ge­wach­sen stell­te er immer wie­der die ein­fa­chen Men­schen dar. Beson­ders die rau­en Fischer an der Ost­see fas­zi­nier­ten ihn. Mit ihnen fuhr er hin­aus aufs Meer zur Arbeit. Sie brach­te er oft ins Bild, obwohl sie ihm nicht Modell ste­hen woll­ten. Aber auch die alte Frau beim Kar­tof­fel­schä­len oder den Hafen­ar­bei­ter, der ein Fass auf den Schul­tern trägt. Über­haupt war Pech­stein ein Mei­ster des Por­träts. Ein gro­ßer Raum des Kunst­mu­se­ums spannt den Bogen vom fein geschnit­te­nen Gesicht der Schwe­ster des Künst­lers bis hin zu den holz­schnitt­ar­ti­gen Zügen des Schwei­zer Bergbauern.

Zurück zu einer unver­fälsch­ten und auch wil­den Natür­lich­keit woll­ten die jun­gen Künst­ler der Grup­pe „die Brücke“. Der Traum vom Para­dies zer­bricht aber „Jen­seits von Eden“ immer wie­der. Genü­gend Stoff für Theo­lo­gi­sche Gedan­ken. Der Ein­tritt ist frei.

Vor­schau:

Am Mon­tag, den 12.12.2011 um 20 Uhr wird im Rah­men eines zwei­ten Vor­trags zur Pech­stein-Aus­stel­lung der 3. Band der „Theo­lo­gi­schen Gedan­ken zur Kunst“ von Dekan Hans Peetz, „Mit den Augen des Glau­bens III“, der Öffent­lich­keit vor­ge­stellt. Der Vor­trag hat den Titel: Eine neue Geburt.

Das Buch mit 20 Vor­trä­gen, allen bespro­che­nen Kunst­wer­ken in far­bi­ger Abbil­dung und einem Umfang von knapp 300 Sei­ten wird ab dann im Kunst­mu­se­um Bay­reuth und im Evan­ge­lisch-Luthe­ri­schen Deka­nat zum Preis von 32.- € zu erwer­ben sein

Schreibe einen Kommentar