Bam­ba­dos: Posi­ti­ve Bilanz nach erstem Wochenende

An den ersten Tagen haben weit über 3.000 Gäste aus dem gesam­ten frän­ki­schen Raum das Bam­ba­dos besucht

Die Stadt­wer­ke Bam­berg blicken zufrie­den auf ein erstes Bam­ba­dos-Wochen­en­de zurück: Mit weit über 3.000 Bade­gä­sten bis zum Sonn­tag­nach­mit­tag sind die Besu­cher­er­war­tun­gen für Euro­pas erstes zer­ti­fi­zier­tes Pas­siv­haus-Hal­len­bad mehr als erfüllt.

Das Bam­ba­dos hat­te nach 28-mona­ti­ger Bau­zeit erst­mals am Frei­tag­mor­gen sei­ne Türen geöff­net, bis zum Kas­sen­schluss um 15 Uhr haben an die­sem Tag mehr als 700 Gäste das Dreh­kreuz pas­siert. Am Sams­tag waren über 1.200 Besu­cher im Bam­ba­dos, am Sonn­tag konn­ten bis zum Nach­mit­tag rund 1.300 Gäste gezählt wer­den. „Mit die­sen Zah­len sind wir mehr als zufrie­den“, so Bam­ba­dos-Lei­ter Uwe Wei­er, der Besu­cher aus dem gesam­ten frän­ki­schen Raum im neu­en Bad will­kom­men hei­ßen konn­te: „Neben den Bam­ber­ger Besu­chern beson­ders aus dem Land­kreis Lich­ten­fels, dem Cobur­ger Land und aus Nürn­berg“, so Wei­er zu den Aus­wer­tun­gen aus der Besucherstatistik.

Bam­ba­dos jetzt offi­zi­ell erstes Pas­siv­haus-Hal­len­bad Europas

Am Frei­tag­abend war das Bam­ba­dos im Rah­men einer Fei­er­stun­de mit gela­de­nen Gästen offi­zi­ell als erstes Pas­siv­haus-Hal­len­bad Euro­pas zer­ti­fi­ziert wor­den. „Damit setzt das Bam­ba­dos neue Maß­stä­be für zukünf­ti­ge Schwimm­bä­der“, lob­te Sören Peper vom zer­ti­fi­zie­ren­den Pas­siv­haus-Insti­tut (phi) in Darm­stadt. Das Insti­tut hat­te die Pla­nun­gen und Bau­ar­bei­ten des Bam­ba­dos beglei­tet und wird in den kom­men­den zwei Jah­ren die Ener­gie­ef­fi­zi­enz im Bade­be­trieb lau­fend moni­to­ren. Durch sei­ne beson­de­re Bau­form und luft­dich­te Gebäu­de­hül­le, die Behei­zung durch ein mit Holz­hack­schnit­zeln betrie­be­nes Block­heiz­kraft­werk und die spe­zi­el­le Gebäu­de- und Was­ser­auf­be­rei­tungs­tech­nik soll das Bam­ba­dos zwei Drit­tel weni­ger Ener­gie ver­brau­chen als für ein her­kömm­li­ches Bad die­ser Grö­ße nach der Ener­gie­ein­spar­ver­ord­nung 2007 vor­ge­se­hen. Der Aus­stoß des kli­ma­schäd­li­chen Koh­len­di­oxids wird im Bam­ba­dos um 80 Pro­zent redu­ziert. Um die­se Ener­gie­ef­fi­zi­enz zu errei­chen haben die Stadt­wer­ke bei Bau des Fami­li­en- und Sport­bads zusätz­lich über fünf Mil­lio­nen Euro inve­stiert, wel­che sich in den kom­men­den 25 Jah­ren durch die ein­ge­spar­ten Ener­gie­ko­sten wie­der amor­ti­sie­ren sollen.

Mela­nie Huml, Staats­se­kre­tä­rin um baye­ri­schen Umwelt- und Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um, lob­te in die­sem Zusam­men­hang das Bam­ba­dos als „Gewinn für alle Sei­ten“, sowohl die Bür­ger als auch das Kli­ma pro­fi­tier­ten von dem neu­en Bad, das ein Vor­zei­ge­pro­jekt für Bay­ern und ganz Deutsch­land sei, so die Staatssekretärin.

Bam­bergs Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke erin­ner­te in sei­ner Rede an den Par­ti­zi­pa­ti­ons­pro­zess, mit dem man in den ver­gan­ge­nen Jah­ren das Bam­ba­dos schon vor sei­ner Eröff­nung zu einem ech­ten Bür­ger­bad gemacht habe: „Wir haben die Bür­ger nach ihren Wün­schen für das Bam­ba­dos gefragt und konn­ten mehr als 80 Pro­zent davon umset­zen“, erin­ner­te Star­ke. Auch in die Gestal­tung der Tarif­struk­tur sei­en die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger mit ein­be­zo­gen wor­den, lob­te der Ober­bür­ger­mei­ster und unter­strich die Fami­li­en­freund­lich­keit des Bam­ba­dos: mit beson­ders gün­sti­gen Ein­tritts­prei­sen für Allein­er­zie­hen­de und Fami­li­en sowie Spar­mög­lich­kei­ten über die Geld­wert­kar­ten, mit denen auf den Ein­zel­ein­tritt ein Rabatt von bis zu 20 Pro­zent gewährt wird. Früh­schwim­mer, die mor­gens ab 6:30 Uhr ihren Bah­nen zie­hen wol­len, kom­men mit die­ser Geld­wert­kar­te beim Kin­der- bzw. ermä­ßig­ten Tarif bereits für 1,68 Euro in Bambados.

Das Bam­ba­dos hat werk­tags ab 6:30 Uhr geöff­net, am Wochen­en­de und an Fei­er­ta­gen ab 7:00 Uhr, abends bis 22:00 Uhr. Alle Infor­ma­tio­nen zum Bam­ba­dos gibt es im Inter­net unter www​.bam​ba​dos​.de bzw. bei Face­book unter www​.face​book​.de/​b​a​m​b​a​dos. Gut­schein- und Geld­wert­kar­ten für das Bad gibt es ab sofort auch im Ser­vice­zen­trum der Stadt­wer­ke Bam­berg am ZOB.

Schreibe einen Kommentar