Zum 80. Geburts­tag von Hugo Thau­er: Jahr­zehn­te­lan­ges Enga­ge­ment im Ehrenamt

Hugo Thauer

Hugo Thau­er

Am 28. Novem­ber fei­ert der Ehren­prä­si­dent der Hand­werks­kam­mer sei­nen 80. Geburts­tag. Nach sei­ner Aus­bil­dung im Maler‑, Lackie­rer- und Stuck­be­trieb sei­nes Onkels, die er 1949 erfolg­reich abschloss, leg­te er 1955 die Mei­ster­prü­fung im Maler- und Lackie­rer-Hand­werk ab. 1972 über­nahm er den seit 1863 im Fami­li­en­be­sitz befind­li­chen Maler- und Tün­cher­be­trieb in sei­nem Geburts­ort Rodach. Der Jubi­lar blickt mitt­ler­wei­le auf fast 40 Jah­re ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment in der Hand­werks­or­ga­ni­sa­ti­on zurück.

Von 1972 bis 1999 war er Ober­mei­ster der Maler‑, Tün­cher- und Lackie­rer-Innung Coburg Stadt und Land. 1974 wur­de er in die Voll­ver­samm­lung der HWK Coburg beru­fen und von 1984 bis 1999 war Thau­er Mit­glied im Berufs­bil­dungs­aus­schuss der HWK Coburg. Im Jahr 1989 wur­de er Mit­glied des Vor­stands der HWK Coburg. Die Voll­ver­samm­lung der HWK Coburg wähl­te ihn im Jahr 1990 zum Vize­prä­si­den­ten und im Jahr 1999 schließ­lich zum Präsidenten.

Wäh­rend sei­ner Amts­zeit als Cobur­ger Kam­mer­prä­si­dent hat Hugo Thau­er die Wei­chen für den Zusam­men­schluss der Cobur­ger Kam­mer mit der HWK für Ober­fran­ken gestellt. Seit 01.07.2004 sind die bei­den ober­frän­ki­schen Kam­mern fusio­niert. Auch in der neu­en Hand­werks­kam­mer über­nahm Hugo Thau­er Ver­ant­wor­tung. So war er von 2004 bis 2009 Vor­stands- und Voll­ver­samm­lungs­mit­glied der HWK für Ober­fran­ken, zur glei­chen Zeit auch Spre­cher der Cobur­ger Innun­gen. Auch außer­halb der Hand­werks­or­ga­ni­sa­ti­on kennt das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment Hugo Thau­ers kei­ne Gren­zen. Von 1999 bis 2011 gehör­te er als Bei­rats­mit­glied der AOK Bay­ern an, seit 2002 ist er deren alter­nie­ren­der Bei­rats­vor­sit­zen­der. Neun Jah­re lang war Hugo Thau­er Mit­glied des Auf­sichts­rats der Wirt­schafts­för­de­rungs­ge­sell­schaft der Stadt Coburg mbH und ist immer noch ehren­amt­li­cher Rich­ter am Arbeits­ge­richt Bam­berg, Kam­mer Coburg.

Für sei­ne gro­ßen Ver­dien­ste hat Hugo Thau­er zahl­rei­che Aus­zeich­nun­gen erhal­ten. 1991 den Gol­de­nen Mei­ster­brief der HWK Coburg, 1994 das Bun­des­ver­dienst­kreuz am Ban­de sowie die Sil­ber­ne und Gol­de­ne Ehren­na­del des Baye­ri­schen Lan­des­in­nungs­ver­ban­des des Maler- und Lackie­rer-Hand­werks. 1997 erhielt Hugo Thau­er den Ehren­mei­ster­brief und im Jah­re 2000 wur­de er Ehren­ober­mei­ster der Maler- und Lackie­rer-Innung Coburg. Im Jah­re 2004 schließ­lich ernann­te ihn die Voll­ver­samm­lung der HWK Coburg zum Ehrenpräsidenten.

Seit Juli letz­ten Jah­res ist Hugo Thau­er Vor­sit­zen­der des Gewer­be­rats des ober­frän­ki­schen Hand­werks. In die­ser Funk­ti­on stellt er dem ober­frän­ki­schen Hand­werk immer noch ger­ne sein gro­ßes Fach­wis­sen und sei­nen rei­chen Erfah­rungs­schatz zur Verfügung.

Hugo Thau­er liebt klas­si­sche Musik und spielt selbst her­vor­ra­gend Kla­vier. Im Urlaub zieht es ihn gemein­sam mit sei­ner Ehe­frau Sieg­lin­de ger­ne in die Berg­welt Ober­bay­erns, Öster­reichs und Südtirols.

Per­sön­li­che Glück­wün­sche nimmt Hugo Thau­er am 28. Novem­ber ab 10.30 Uhr im Maxi­me in Bad Rodach entgegen.

Schreibe einen Kommentar