Fal­sche Poli­zei­be­am­te ergau­nern Bar­geld in Bamberg

Symbolbild Polizei

Zwei bis­lang Unbe­kann­te, die sich als Poli­zei­be­am­te aus­ga­ben, ergau­ner­ten am Don­ners­tag­nach­mit­tag von einem 75-jäh­ri­gen Rent­ner einen hohen vier­stel­li­gen Bar­geld­be­trag. Gegen 15.15 Uhr klin­gel­ten die Bei­den an der Woh­nungs­tü­re des Rent­ners im Stadt­teil Gar­ten­stadt und stell­ten sich als Beam­te der Kri­po vor. Unter einem Vor­wand lie­ßen sie sich das Bar­geld des Rent­ners zei­gen. Ein geschick­tes Ablen­kungs­ma­nö­ver reich­te aus und die ver­meint­li­chen Kri­mi­nal­po­li­zi­sten nah­men das Bar­geld an sich. Sie ver­lie­ßen dar­auf­hin die Woh­nung. Eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung mit zahl­rei­chen Ein­satz­kräf­ten ver­lief ergebnislos.

Die bei­den Täter wer­den wie folgt beschrieben:

  1. 175 cm groß, etwa 45 Jah­re alt, schlan­ke Gestalt, sprach frän­ki­schen Dia­lekt und trug eine dunk­le Jacke und eine Jeanshose
  2. 175 cm groß, etwa 45 Jah­re alt, kräf­ti­ge Figur, sprach frän­ki­schen Dia­lekt und trug eine dunk­le Jacke und einen dun­kel­brau­nen Hut

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und bit­tet um Hinweise:

  • Wer hat am Don­ners­tag­nach­mit­tag im Stadt­teil Gar­ten­stadt ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet, auf die die­se Beschrei­bung zutref­fen könnte?
  • Haben die Unbe­kann­ten mög­li­cher­wei­se auch bei ande­ren Per­so­nen geklingelt?

In die­sem Zusam­men­hang warnt die Poli­zei vor dem wei­te­ren Auf­tre­ten fal­scher Poli­zei­be­am­ter oder Amts­per­so­nen und bit­tet um Beach­tung nach­fol­gen­der Tipps:

  • For­dern sie von Amts­per­so­nen stets den Dienstausweis
  • Rufen sie im Zwei­fels­fall selbst bei der Behör­de an und las­sen sie sich von dort den Ein­satz bestätigen
  • Las­sen sie Per­so­nen, die sich bereits Zutritt zu ihrer Woh­nung ver­schafft haben, nie unbeobachtet

Hin­wei­se nimmt die Kri­mi­nal­po­li­zei in Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 entgegen.

Schreibe einen Kommentar