Chan­son­abend in Gräfenberg

„Davon geht die Welt nicht unter? – Die Men­schen hin­ter den Liedern“

Alexandra Völkl

Alex­an­dra Völkl

Wer kennt sie nicht, die hei­ter-beschwing­ten oder hoff­nungs­los roman­ti­schen Chan­sons der 30er und 40er Jah­re? Die Chan­son-Sän­ge­rin und Schau­spie­le­rin Alex­an­dra Völkl, beglei­tet von dem renom­mier­ten Jazz­pia­ni­sten Sören Balen­dat, ruft sie uns wie­der in Erin­ne­rung. Aber auch die Schick­sa­le der Künst­le­rin­nen und Künst­ler vor und wäh­rend der Zeit des Natio­nal­so­zia­lis­mus, die zei­gen, dass der fröh­li­che Klang ihrer Lie­der trügt, kom­men an die­sem Kon­zert­abend der etwas ande­ren Art zur Sprache.

„Hei­te­re Kunst in ern­ster Zeit“ lau­te­te die Paro­le des Pro­pa­gan­da­mi­ni­sters Goe­b­bels: „Wett­be­wer­be für opti­mi­sti­sche Schla­ger“ wur­den im Rund­funk aus­ge­schrie­ben, zahl­rei­che Lie­der zu Pro­pa­gan­da­zwecken ver­ein­nahmt. Gleich­zei­tig wur­den vie­le der bedeu­tend­sten Sän­ger, Kom­po­ni­sten und Text­dich­ter ver­folgt, depor­tiert oder umge­bracht. Man­che Künst­ler ver­such­ten, ihre Augen vor der Wirk­lich­keit zu ver­schlie­ßen und ihre Kar­rie­re in Nazi­deutsch­land fort­zu­set­zen – ande­re gin­gen frei­wil­lig ins Exil. Die­ses Pro­gramm bie­tet einen Blick hin­ter die Kulis­sen der NS-Kul­tur­po­li­tik und stellt die Lie­der und Schick­sa­le von Künst­le­rin­nen und Künst­lern zur Zeit des Drit­ten Reichs in einen histo­ri­schen Kontext.

Eine Ver­an­stal­tung des Grä­fen­ber­ger Demo­kra­tie­fo­rums in Zusam­men­ar­beit mit der Stadt Gräfenberg.
Alex­an­dra Völkl (Gesang), Sören Balen­dat (Pia­no)
Frei­tag, 2. Dezem­ber 2011, 19:30 Uhr
Histo­ri­sches Rat­haus Grä­fen­berg, Marktplatz

Die Künst­ler

Alex­an­dra Völkl: Die Sän­ge­rin und Schau­spie­le­rin gastiert mit ihren Chan­son­pro­gram­men seit 2004 auf diver­sen Klein­kunst­büh­nen und bei Kul­tur­events. Nach Thea­ter­en­ga­ge­ments im Nürn­ber­ger Raum ist sie ab Novem­ber 2011 wie­der im „Histo­ri­schen Schloss­thea­ter“ der Muse­en der Stadt Nürn­berg in der Pro­duk­ti­on „Fei­ne Gesell­schaft“ als Sabi­ne Wel­ser zu sehen.

Sören Balen­dat: Der Jazz-Pia­nist und Dipl.-Musikpädagoge ist bei viel­fäl­ti­gen pro­fes­sio­nel­len Musik-Pro­jek­ten im Raum Nürn­berg als Lei­ter, Side­man und Arran­geur tätig. Er tritt in Rund­funk und Fern­se­hen als Solo-Pia­nist und Beglei­ter auf, ist Musik­päd­ago­ge und Dozent bei Work­shops und unter­rich­tet unter ande­rem an der Hoch­schu­le für Musik Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar