Mit­ar­bei­te­rin­nen der Lias-Gru­be erhal­ten Zer­ti­fi­kat für Weiterbildung

Marion Loewenfeld (Ökoprojekt MobilSpiel e.V.), Thomas Ködelpeter (Ökologische Akademie Linden e.V.), Nicole Hofmann (Umweltstation Lias-Grube), Dr. Rudolf Kibler (Umweltministerium), Verena Beyer (Umweltstation Lias-Grube), Anke Schlehufer (Naturerlebniszentrum Burg Schwaneck/Kreisjugendring München Land)

Über­ga­be der Zertifikate

Mit­te Novem­ber been­de­ten Nico­le Hof­mann und Vere­na Bey­er von der Umwelt­sta­ti­on Lias-Gru­be erfolg­reich die 18-mona­ti­ge berufs­be­glei­ten­de Qua­li­fi­zie­rung Umweltbildung/​Bildung für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung. Bei der Abschluss­ver­an­stal­tung über­reich­te Mini­ste­ri­al­rat Dr. Rudolf Kibler vom Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Umwelt und Gesund­heit die Zer­ti­fi­ka­te an die bei­den Mit­ar­bei­te­rIn­nen der Lias-Gru­be und an wei­te­re 24 AbsolventInnen.

Im Rah­men die­ser Wei­ter­bil­dung setz­ten sich die Teil­neh­me­rIn­nen mit den Grund­la­gen und der Pra­xis der Bil­dung für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung (BNE) aus­ein­an­der. Sie lern­ten, wie Bil­dungs­pro­jek­te pro­fes­sio­nell ent­wickelt und finan­ziert wer­den kön­nen und wel­che Metho­den sich für die Arbeit mit Kin­dern, Jugend­li­chen und Erwach­se­nen aus unter­schied­li­chen Milieus eignen.

Wäh­rend einer vier­wö­chi­gen Pra­xis­pha­se führ­ten die Teil­neh­me­rIn­nen ein eige­nes Pro­jekt durch, das sie in einer umfang­rei­chen Doku­men­ta­ti­on aus­wer­te­ten und dar­stell­ten. Nico­le Hof­mann, Lei­te­rin der Umwelt­sta­ti­on Lias-Gru­be beschäf­tig­te sich mit dem Begriff des „vir­tu­el­len Was­sers“. Die Schü­ler einer 5. Klas­se mach­ten sich auf die Suche nach dem ver­steck­ten Was­ser, das für die Her­stel­lung von Pro­duk­ten und Dienst­lei­stun­gen not­wen­dig ist. So wer­den für die Her­stel­lung einer Jeans ca. 11.000 Liter Was­ser benötigt.

Eine Grup­pe von Vor­schul­kin­dern des städ­ti­schen Kin­der­gar­tens Satt­ler­tor in Forch­heim lern­te im Pro­jekt von Vere­na Bey­er „Vom Lehm­mat­schen zur Haus­wand“, Lehm als öko­lo­gi­schen und regio­na­len Bau­stoff ken­nen. In ein­zel­nen Ver­su­chen lern­ten die Kin­der die Eigen­schaf­ten des Lehms ken­nen, bevor sie selbst aktiv wur­den und eige­ne Lehm­zie­gel herstellten.

Die­se für die Wei­ter­bil­dung ent­wickel­ten Pro­jek­te kön­nen ab sofort bei der Umwelt­sta­ti­on Lias-Gru­be für Kin­der­gar­ten­grup­pen und Schul­klas­sen gebucht werden.

Orga­ni­siert und gelei­tet wur­de die vom Umwelt­mi­ni­ste­ri­um geför­der­te Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­me vom Trä­ger­ver­bund Öko­lo­gi­sche Aka­de­mie e.V., Lin­den, Öko­pro­jekt – Mobil­Spiel e.V., Mün­chen und Natur­er­leb­nis­zen­trum Burg Schwaneck/​Kreisjugendring Mün­chen-Land, Pullach.

Schreibe einen Kommentar