FDP dis­ku­tiert über Wege aus der Eurokrise

MdB Dr. Volk (links), Obmann der FDP-Bundestagsfraktion im Finanzausschuss zusammen mit dem Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren Forchheim, André Heim (rechts), und mit dem Gastgeber Sebastian Körber MdB (Mitte)

MdB Dr. Volk (links), Obmann der FDP-Bun­des­tags­frak­ti­on im Finanz­aus­schuss zusam­men mit dem Kreis­spre­cher der Wirt­schafts­ju­nio­ren Forch­heim, André Heim (rechts), und mit dem Gast­ge­ber Seba­sti­an Kör­ber MdB (Mit­te)

Das Modell des deut­schen Län­der­fi­nanz­aus­glei­ches wür­de er für Euro­pa auf kei­nen Fall emp­feh­len. Die mei­sten Bun­des­län­der fühl­ten sich in ihrer Rol­le als Neh­mer­län­der offen­sicht­lich sehr wohl. Seit Bay­ern in den sieb­zi­ger Jah­ren habe sich näm­lich kein Neh­mer­land mehr zum Geber­land gewandelt.

Die­se Fest­stel­lung traf der FDP-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Dani­el Volk bei einer gemein­sa­men Ver­an­stal­tung der FDP-Kreis­ver­bän­de Forch­heim und Bam­berg in Hirschaid. Der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te aus Mün­chen ist Obmann sei­ner Frak­ti­on im Finanz­aus­schuss und Bezirks­vor­sit­zen­der der FDP Ober­bay­ern. Auf Ein­la­dung sei­nes Kol­le­gen Seba­sti­an Kör­ber refe­rier­te und dis­ku­tier­te Dr. Volk zum The­ma „Wege aus der Euro­kri­se“. Als Co-Refe­rent war auch And­re Heim, der der­zei­ti­ge Spre­cher der Forch­hei­mer Wirt­schaft­ju­nio­ren gekommen.

Ein­hel­lig beton­ten Dr. Volk, Heim und Kör­ber, das es zur Euro­päi­schen Uni­on und zum Euro kei­ne ernst­haf­te Alter­na­ti­ve mehr geben kön­ne. Heim unter­strich beson­ders aus sei­ner Sicht als Unter­neh­mer, dass der Euro der gesam­ten deut­schen Wirt­schaft erheb­li­che Vor­tei­le brin­ge. Die Kri­se um Grie­chen­land sei das hei­ße­ste poli­ti­sche The­ma seit Jah­ren, so Seba­sti­an Körber.

Am Bei­spiel Irland leg­te Dr. Volk dar, wie schnell ein Land in Euro­pa vom Muster­kna­ben zum Sanie­rungs­fall wer­den kann. Im Jah­re 2008 kam über Nacht die Ban­ken­kri­se, die iri­sche Ban­ken so hart traf, dass sie nur mit gewal­ti­ger Staats­hil­fe zu ret­ten waren. Als Fol­ge wur­de das Land selbst in den wirt­schaft­li­chen Abgrund geris­sen. Wäh­rend Irland durch har­te Anstren­gun­gen der gesam­ten Bevöl­ke­rung auf dem Weg der Bes­se­rung sei, wäre Ähn­li­ches in Grie­chen­land noch lan­ge nicht zu sehen.

In der Dis­kus­si­on kam der Mit­glie­der­ent­scheid der FDP zur Dis­kus­si­on, der ja klä­ren soll, wie die Basis zu deut­schen Hil­fen für Kri­sen­staa­ten steht. Auf Anfra­ge stell­te Dr. Volk klar, dass die Euro­päi­sche Uni­on seit lan­ger Zeit eine „Trans­fer-Uni­on“ sei, jetzt gehe es dar­um zu klä­ren, ob sie auch eine „Haf­tungs-Uni­on“ wer­den solle.

Schreibe einen Kommentar