Kon­zert des Spiel­manns­zugs der SpVgg Jahn Forchheim

Spielmannszug der SpVgg Jahn Forchheim

Spiel­manns­zug der SpVgg Jahn Forchheim

Zu einem musi­ka­li­schen „Best of – Kon­zert“ mit Musik­stücken aus sei­nen Jah­res­kon­zer­ten der Jah­re 1996 bis 2011 lud der Spiel­manns­zug der SpVgg Jahn Forch­heim am ver­gan­ge­nen Sams­tag­abend in den gro­ßen Saal der Jahn-Kul­tur­hal­le ein. Im näch­sten Jahr fei­ert der Spiel­manns­zug sei­nen 60. Geburtstag.

Es war ein „Wie­der­hö­ren“ mit alt­be­kann­ten Kom­po­si­tio­nen an die der regel­mä­ßi­ge Besu­cher der Jah­res­kon­zer­te des Spiel­manns­zu­ges Jahn sich noch erin­nern dürf­te. Der musi­ka­li­sche Lei­ter des Spiel­manns­zu­ges Jahn Forch­heim schick­te mit dem Kon­zert­pro­gramm nicht nur die Besu­cher, son­dern auch sei­ne Musi­ker auf eine musi­ka­li­sche Zeit­rei­se, zurück durch die Jah­res­kon­zer­te der letz­ten 16 Jah­re. Mit dabei unter ande­rem auch der Good­win-Klas­si­ker „Die toll­küh­nen Män­ner in ihren flie­gen­den Kisten“, ein Abba-Med­ley von Ron Seb­regts, Erin­ne­run­gen an Zir­kus Renz (Arran­ge­ment Gustav Peter), oder auch der „Von der Tann“-Fanfarenmarsch. Durch das Musik­pro­gramm führ­te Josef Siebenhaar.

Am 20. Juli 1952 war es im Übri­gen Gre­gor Gebald, ein Mit­glied der Sport­ver­ei­ni­gung Jahn Forch­heim, der am Baye­ri­schen Lan­des­turn­fest in Augs­burg teil­nahm. Durch die Auf­füh­rung des „Spiel­manns­zu­ges Alzen­au“ kam er auf die Idee auch einen Spiel­manns­zugs zu grün­den. Dank aus dem Krieg geret­te­ter Instru­men­te konn­te schon bald dar­auf die­se Idee in die Wirk­lich­keit umge­setzt wer­de und im glei­chen Jahr fand noch der erste öffent­li­che Auf­tritt statt. Der Spiel­manns­zug der SpVgg Jahn Forch­heim kann im näch­sten Jahr also sei­nen 60. Geburts­tag feiern.

Im Rah­men des 60jährigen Jubi­lä­ums fin­det vom 28. Juli bis 04. August in Forch­heim auch das „5. Folk­lo­re-Festi­val“ statt. Gäste wer­den unter ande­rem Musik­grup­pen aus Schwe­den, Finn­land, Sar­di­ni­en und Schott­land sein.

Schreibe einen Kommentar