Neu­auf­la­ge des „Tag des Sports“ begei­stert klei­ne und gro­ße Besucher

Tag des Sports

Tag des Sports

Blie­ben die Gäste­zah­len beim ersten Tag des Sports im ver­gan­ge­nen Jahr noch ein wenig hin­ter den Erwar­tun­gen der Ver­an­stal­ter zurück, scheint sich die Ver­an­stal­tung mit der zwei­ten Auf­la­ge end­gül­tig eta­bliert zu haben. 2.500 Besu­cher, so schät­zen die Orga­ni­sa­to­ren vor­sich­tig, besuch­ten am letz­ten Sams­tag die Ste­chert Are­na, wo beim zwei­ten Bam­ber­ger Tag des Sports sieb­zehn Ver­ei­ne sich und ihre Sport­art vor­stell­ten. Mit­ma­chen und Aus­pro­bie­ren war das Mot­to der Ver­an­stal­tung für jun­ge Sport­ler und deren Eltern. An 25 Sta­tio­nen konn­ten die Kin­der in die ver­schie­den­sten Sport­ar­ten hin­ein­schnup­pern und sich für ihre Teil­nah­me an einer „Sta­tio­nen-Olym­pia­de“ die aus­ge­ge­be­nen Lauf­zet­tel stem­peln las­sen. Von Klas­si­kern wie Kegeln und Tur­nen bis hin zu Außer­ge­wöhn­li­che­rem wie Slack­li­nen, Base­ball oder Goshin Jitsu war für jeden Geschmack etwas dabei. Nur Lust auf Sport muss­te man mitbringen.

Wer nur zuschau­en woll­te, bekam beim attrak­ti­ven Büh­nen­pro­gramm eini­ges gebo­ten. Beson­ders stark ver­tre­ten waren dies­mal die Kampf­sport­ar­ten. Gleich zwei Tae­kwon­do-Clubs gaben spek­ta­ku­lä­re Vor­stel­lun­gen. Span­nen­de Ein­blicke in ihren Sport gewähr­ten wie bereits im letz­ten Jahr die Fech­ter der TSG Bam­berg und die Kunst­rad­fah­rer der Con­cordia Hall­stadt. Aber auch eher kon­tem­pla­ti­ve Sport­ar­ten wie das Sport­schie­ßen (SC 04 Bam­berg) stell­ten sich vor. Auf­ge­lockert wur­de das sport­li­che Pro­gramm von einem „Koch­du­ell“ zwi­schen den Grup­pen „Koch­schu­le“ und „Koch­kul­tur“. Die Jury muss­te sowohl ein Drei-Gän­ge-Menü als auch Tisch­de­ko­ra­ti­on und Ser­vice bewer­ten. Sie war pro­mi­nent besetzt mit Bür­ger­mei­ster Wer­ner Hipe­li­us, gleich­zei­tig Schirm­herr der Ver­an­stal­tung, Bro­se-Boss Wolf­gang Heyder und der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten der Stadt Bam­berg, Gabrie­le Kepic. Die „Koch­schu­le“ setz­te sich am Ende knapp durch.

Am Ende eines ereig­nis­rei­chen Nach­mit­tags durf­ten die Kids dann zur Preis­ver­lei­hung die Büh­ne stür­men und sich haut­nah davon über­zeu­gen, dass bei der Aus­lo­sung der von den Ver­ei­nen für die rund 500 Teil­neh­mer der Sta­tio­nen-Olym­pia­de gestif­te­ten Prei­se alles mit rech­ten Din­gen zuging. Nach der Aus­lo­sung des Haupt­prei­ses – zwei­er VIP-Ein­tritts­kar­ten für die Bro­se Bas­kets – leer­te sich die Hal­le ent­spre­chend schnell.

Sehr zufrie­den mit der Neu­auf­la­ge zeig­ten sich die Ver­an­stal­ter von LAUF. Orga-Chef Seba­sti­an Böhn­lein: „Wir sind sehr zufrie­den mit dem rei­bungs­lo­sen Ablauf. Wir haben zufrie­de­ne Kin­der, Eltern und Ver­ei­ne erlebt. Wir freu­en uns auf eine Fort­set­zung im näch­sten Jahr.“ Auch Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke, der sich den Tag des Sports nicht ent­ge­hen ließ, sprach von „einer sehr gelun­ge­nen Ver­an­stal­tung“, zu der er den Aus­rich­tern gra­tu­lier­te. Fast wich­ti­ger für die Ver­an­stal­ter waren aller­dings die Aus­sa­gen der teil­neh­men­den Kids: Das war stark!

Das Pro­jekt LAUF (Lebe Aktiv und Fit) ist ein Koope­ra­ti­ons­pro­jekt zwi­schen iSo e.V. und dem För­der­ver­ein Bas­ket­ball Bam­berg und wird geför­dert mit Mit­teln der Städ­te­bau­för­de­rung im Pro­gramm Sozia­le Stadt (Mit­tel des Bun­des, des Frei­staa­tes Bay­ern und der Stadt Bam­berg). Wei­te­re Infos unter www​.foer​der​ver​ein​-bam​berg​.de

Schreibe einen Kommentar