Grä­fen­berg – Eine Stadt liest: Die jün­ge­re Genera­ti­on hat das Wort

Mel­ly Fent liest im Grä­fen­ber­ger „Poe­ten-Ecke­la“

Sie ist 18 Jah­re jung und besucht zur Zeit den sozia­len Zweig der staat­li­chen Fach­ober­schu­le Lothar von Faden in Nürn­berg: Mel­ly Fent liest am 4. Dezem­ber im Grä­fen­ber­ger “Poe­ten-Ecke­la”. Man darf also gespannt sein, was jun­ge Leser heu­te lite­ra­risch beson­ders fes­selt. Unter ihren Vor­lie­ben ste­hen Kri­mi und Fan­ta­sy hoch im Kurs, ver­rät sie schon mal.

Gebo­ren wur­de sie 1993 in Lands­hut. 1999 kam sie mit ihren Eltern nach Grä­fen­berg, wo sie in die­sem Jahr ihren Real­schul-Abschluss mach­te. Bei der Urauf­füh­rung des Grä­fen­ber­ger Rit­ter-Wirnt-Spiels war sie auf der Büh­ne ihrer ehe­ma­li­gen Schu­le in “tra­gen­den” Rol­len zu sehen: Als Hen­ne­ber­ger Page schenk­te sie beim Tur­nier der gräf­li­chen Hof­ge­sell­schaft auf der Ehren­tri­bü­ne den Wein aus, und bei der Zins­ab­ga­be der Grä­fen­ber­ger Bau­ern sam­mel­te sie die Natu­ra­li­en für das Hoch­zeits­fest von Wirnt und Wild­trau­te ein.

Sonn­tag, 4. Dezem­ber 2011, 16 Uhr, in der „Wirth­schaft zum Ecke­la“, Grä­fen­berg, Markt­platz 20.

Die Ver­an­stal­tung des Kul­tur­ver­eins Wirnt von Grä­fen­berg e.V. wird mode­riert von Otto Mül­ler und Man­fred Schwab. Als Näch­ster liest am 8. Janu­ar 2012 der Ecken­ta­ler Mund­art-Autor Erwin Barth. Der Ein­tritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar