Landkreis Forchheim: Junge Liberale im Aufwind

Der Kreisverband der Jungen Liberalen Forchheim hat seinen Vorstand neu gewählt. Bei der Kreishauptversammlung in Pretzfeld wurde Patrick Schroll für ein weiteres Jahr als Kreisvorsitzender bestätigt. „Wir sind ein überschauliches, aber sehr engagiertes Team“, betonte Schroll in seinem Rückblick. „Keine andere jugendpolitische Organisation im Landkreis hat sich derart mit politischen Gestaltungswillen hervorgetan wie wir Junge Liberalen“, so der Kreisvorsitzende über die Bedeutung der JuLis.

Die Thematisierung der Problematik der umstrittenen Ostumgehung Forchheims, die ausführlich diskutierte Entscheidung zum Bündnisbeitritt in „Bunt statt braun“, ein entschiedenes Nein zum Alkoholtrinkverbot auf öffentlichen Plätzen aber auch der erfolgreiche Einsatz für einen zweiten S-Bahn-Halt in Forchheims Norden sind für Schroll der Beweis, „dass sich die JuLis aktiv für eine verantwortungsvolle Politik für junge Menschen im Landkreis Forchheim stark machen“, da könnten sich andere eine Scheibe abschneiden.

Für dieses Vorhaben wurde deshalb auch Aylin Sargin (Weilersbach) als Stellvertreterin das Vertrauen voll zugesprochen. „Wir wollen nicht nach politischer Engstirnigkeit handeln, sondern verschreiben uns, wie auch im Jahr zuvor, voll und ganz einer florierenden Entwicklung im Kreis“, so Sargin. Dabei floriert der Kreisverband selbst. Die Verbandskasse sei gut für die kommenden Zeiten gewappnet und neue Mitglieder unterstützten diesen positiven Trend.

Als Schriftführer wurde Christoph Dötzer (Weilersbach) bestätigt, Schatzmeister ist Sebastian Schmidt (Kunreuth). Andreas Tschorn (Forchheim) vervollständigt als Beisitzer das Vorstandsteam.

Im neuen Jahr wollen sich die JuLis weiterhin verstärkt auf den demographischen Wandel konzentrieren und sich für eine „sinnvolle Ostumgehung“ stark machen , heißt es abschließend in der Pressemitteilung.

Schreibe einen Kommentar