Land­kreis Forch­heim: Jun­ge Libe­ra­le im Aufwind

Der Kreis­ver­band der Jun­gen Libe­ra­len Forch­heim hat sei­nen Vor­stand neu gewählt. Bei der Kreis­haupt­ver­samm­lung in Pretz­feld wur­de Patrick Schroll für ein wei­te­res Jahr als Kreis­vor­sit­zen­der bestä­tigt. „Wir sind ein über­schau­li­ches, aber sehr enga­gier­tes Team“, beton­te Schroll in sei­nem Rück­blick. „Kei­ne ande­re jugend­po­li­ti­sche Orga­ni­sa­ti­on im Land­kreis hat sich der­art mit poli­ti­schen Gestal­tungs­wil­len her­vor­ge­tan wie wir Jun­ge Libe­ra­len“, so der Kreis­vor­sit­zen­de über die Bedeu­tung der JuLis.

Die The­ma­ti­sie­rung der Pro­ble­ma­tik der umstrit­te­nen Ost­um­ge­hung Forch­heims, die aus­führ­lich dis­ku­tier­te Ent­schei­dung zum Bünd­nis­bei­tritt in „Bunt statt braun“, ein ent­schie­de­nes Nein zum Alko­hol­trink­ver­bot auf öffent­li­chen Plät­zen aber auch der erfolg­rei­che Ein­satz für einen zwei­ten S‑Bahn-Halt in Forch­heims Nor­den sind für Schroll der Beweis, „dass sich die JuLis aktiv für eine ver­ant­wor­tungs­vol­le Poli­tik für jun­ge Men­schen im Land­kreis Forch­heim stark machen“, da könn­ten sich ande­re eine Schei­be abschneiden.

Für die­ses Vor­ha­ben wur­de des­halb auch Aylin Sar­gin (Wei­lers­bach) als Stell­ver­tre­te­rin das Ver­trau­en voll zuge­spro­chen. „Wir wol­len nicht nach poli­ti­scher Eng­stir­nig­keit han­deln, son­dern ver­schrei­ben uns, wie auch im Jahr zuvor, voll und ganz einer flo­rie­ren­den Ent­wick­lung im Kreis“, so Sar­gin. Dabei flo­riert der Kreis­ver­band selbst. Die Ver­bands­kas­se sei gut für die kom­men­den Zei­ten gewapp­net und neue Mit­glie­der unter­stütz­ten die­sen posi­ti­ven Trend.

Als Schrift­füh­rer wur­de Chri­stoph Döt­zer (Wei­lers­bach) bestä­tigt, Schatz­mei­ster ist Seba­sti­an Schmidt (Kun­reuth). Andre­as Tschorn (Forch­heim) ver­voll­stän­digt als Bei­sit­zer das Vorstandsteam.

Im neu­en Jahr wol­len sich die JuLis wei­ter­hin ver­stärkt auf den demo­gra­phi­schen Wan­del kon­zen­trie­ren und sich für eine „sinn­vol­le Ost­um­ge­hung“ stark machen , heißt es abschlie­ßend in der Pressemitteilung.

Schreibe einen Kommentar