3,5 Mil­lio­nen Euro Bun­des­zu­schuss fürs Muse­ums­pro­jekt Haus Wahnfried?

Als rund­um gute Nach­richt für Bay­reuth wer­tet Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Micha­el Hohl jüng­ste Medi­en­be­rich­te, wonach der Bund offen­bar beab­sich­tigt, für den Umbau und die Erwei­te­rung des Richard-Wag­ner-Muse­ums Bay­reuth im kom­men­den Jahr rund 3,5 Mil­lio­nen Euro bereitzustellen.

Jetzt gel­te es aber zunächst ein­mal, die wei­te­ren Haus­halts­be­ra­tun­gen des Deut­schen Bun­des­ta­ges abzu­war­ten. “Wenn die jetzt über die Medi­en bekannt gewor­de­ne Zusa­ge des Bun­des Bestand hat, ist das der letz­te ent­schei­den­de Bau­stein im Finan­zie­rungs­kon­zept für das für Bay­reuth so wich­ti­ge Muse­ums­pro­jekt”, betont der Ober­bür­ger­mei­ster. Der gro­ße Ein­satz gemein­sam mit MdB Hart­mut Koschyk hät­te sich dann gelohnt, so Dr. Hohl. Zur Wer­bung für das Pro­jekt haben zwei Besu­che in Ber­lin mit Mini­ster­ge­sprä­chen sowie Orts­ter­mi­ne mit den zustän­di­gen Haus­halts­po­li­ti­kern wäh­rend der Fest­spiel­zeit in Bay­reuth stattgefunden.

Mit den ver­ant­wort­li­chen Stel­len in Ber­lin wer­de man par­al­lel zu den wei­te­ren Haus­halts­be­ra­tun­gen in engem Kon­takt blei­ben, um eine zügi­ge Abwick­lung des Bun­des­zu­schus­ses zu gewähr­lei­sten und somit mög­lichst bald mit den Bau­maß­nah­men in und um Haus Wahn­fried her­um begin­nen zu können.

Das mit einem Inve­sti­ti­ons­vo­lu­men von über 14 Mil­lio­nen Euro kal­ku­lier­te Muse­ums­pro­jekt sieht neben der Sanie­rung von Haus Wahn­fried auch einen Muse­ums­neu­bau in direk­ter Nach­bar­schaft zum ehe­ma­li­gen Wohn­haus von Richard Wag­ner vor. Geplant wird es nach euro­pa­wei­ter Aus­schrei­bung vom renom­mier­ten Ber­li­ner Archi­tek­tur­bü­ro Staab.

Schreibe einen Kommentar