Aus­stel­lungs­er­öff­nung mit Wer­ken von Lie­sel Met­ten in Bam­berg

“Ein­la­dung zum Was­ser­tre­ten”

"Künstlerbrief"  von Liesel Metten

“Künst­ler­brief” von Lie­sel Met­ten

Freu­dig klopft das Herz eines jeden, der beim Öff­nen des Brief­ka­stens einen per­sön­li­chen Brief ent­deckt. Wenn die­ser dann zusätz­lich eine beson­de­re Gestal­tung auf­weist, ist die Freu­de umso grö­ßer. Lie­sel Met­ten greift die­ses Gefühl auf. Sie erwei­tert mit ihrer Kunst den Begriff “Künst­ler­brief” bedeu­tend und trans­por­tiert sie mit­tels Son­der­mar­ken der Post von einer drei­di­men­sio­na­len auf eine zwei­di­men­sio­na­le Ebe­ne. Neben den Künst­ler­brie­fen wer­den auch Skulp­tu­ren und wei­te­re Objek­te in der Aus-stel­lung zu sehen sein.

Die Eröff­nung der Aus­stel­lung ist am Don­ners­tag, den 10. Novem­ber, um 19 Uhr und fin­det in der Teil­bi­blio­thek 4, Heu­markt 2, statt. Nach Begrü-ßung und Gruß­wor­ten von Dr. Fabi­an Fran­ke, Direk­tor der Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek und Kanz­le­rin Dr. Dag­mar Steu­er-Flie­ser, führt der ehe­ma­li­ge Direk­tor des Inter­na­tio­na­len Künst­ler­hau­ses Vil­la Con­cordia Bam­berg Prof. Dr. Bernd Gold­mann in die Kunst Met­tens ein. Es folgt eine Lesung von Anne Duden aus Lon­don.

Lie­sel Met­ten lebt als Künst­le­rin in Nie­der-Olm bei Mainz. Mit ihren erfin­dungs­rei­chen, bild­haue­ri­schen Arbei­ten, die von Tie­ren und Men­schen in der Fabel­welt berich­ten, ist sie weit über ihren regio­na­len Wir­kungs­kreis hin­aus berühmt. Sie wird bei der Aus­stel­lungs­er­öff­nung anwe­send sein und lädt zu künst­le­ri­schen Gesprä­chen ein.

Die Aus­stel­lung ist bis zum 29. Janu­ar 2012 in der Teil­bi­blio­thek 4, Heu­markt 2, zu betrach­ten.

Schreibe einen Kommentar