Kanin­chen­zucht­ver­ein Oes­dorf hielt Lokal­schau

Der Kanin­chen­zucht­ver­ein B861 Oes­dorf lud am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de zu einer zwei­tä­gi­gen Lokal­schau mit Kürung der Ver­eins­mei­ster ins Schüt­zen­heim ein

Vorstand Wolfgang Rösch bei der Preisverleihung an Verena Rösch, dahinter zweiter Vorstand Franz Stilkerich, Sedric Münch, Johannes Schleicher, Georg Rösch und Walter Schmidt.

Vor­stand Wolf­gang Rösch mit den erfolg­rei­chen Züch­tern

Es ist ein nicht all­täg­li­ches Hob­by, dass der neun­jäh­ri­ge Sed­ric Münch aus Oes­dorf für sich ent­deckt hat: Sed­ric züch­te näm­lich Kanin­chen; genau­er gesagt Wid­derzwerg-Thü­rin­ger-Kanin­chen. „Ich habe ins­ge­samt acht jun­ge Kanin­chen und einen Papa und einen Mama-Hasen“, erzählt der Neun­jäh­ri­ge stolz. Gemein­sam mit sei­nem Opa Wal­ter Schmidt (67), der bereits seit 35 selbst aktiv Kanin­chen züch­tet, betreibt er die Zucht.

„Inzwi­schen züch­te ich schon seit drei Jah­ren gemein­sam mit mei­nem Opa“, erzählt Sed­ric. Der Neun­jäh­ri­ge ist mäch­tig stolz auf sei­ne Kanin­chen, die am Sams­tag bei der dies­jäh­ri­gen Lokal­schau des Kanin­chen­zucht­ver­eins B861 Oes­dorf den Preis­rich­ter Kurt Sieg­hört­ner aus Cadolz­burg über­zeu­gen konn­ten und geschickt ihre Pracht­kör­per vor dem Juror in Sze­ne setz­ten. „Max, Moritz, Oster­ha­se und Co“, Sed­ric hat für alle sei­ner ins­ge­samt zehn Hasen Namen ver­ge­ben, haben näm­lich beim Preis­rich­ter kräf­tig gepunk­tet. Mit sei­ner Zucht­grup­pe wur­de Sed­ric mit 384 Punk­ten erster Ver­eins­ju­gend­mei­ster.

Zwei­ter Jugend­mei­ster wur­de Vere­na Rösch mit ihrer Zucht­grup­pe „Deut­sche Klein­wid­der wild­far­ben“ mit 377 Punk­ten. Erster Ver­eins­mei­ster mit 385,5 Punk­ten wur­de Johan­nes Schlei­cher mit sei­ner Zucht­grup­pe Neu­see­län­der Rot; der „Vize-Ver­eins­mei­ster-Titel“ ging an Wal­ter Schmidt mit sei­nen Alas­ka-Kanin­chen (384 Punk­te) und drit­ter Ver­eins­mei­ster wur­de Georg Rösch (382 Punk­te) mit Neu­see­län­der Rot. Der Jugend­lan­des­ver­bands­eh­ren­preis ging eben­falls an Sed­ric Münch; der Kreis­ver­bands­eh­ren­preis an Johan­nes Schlei­cher. Ins­ge­samt waren bei der zwei­tä­gi­gen Lokal­schau im Schüt­zen­heim in Oes­dorf 63 Tie­re von neun Züch­tern, fünf unter­schied­li­che Ras­sen, aus­ge­stellt.

Wor­auf ach­tet jetzt aber so ein Preis­rich­ter bei sei­ner Wer­tung? „Ein­mal auf das Gewicht“, erklärt Wolf­gang Rösch, Ver­eins­vor­stand des Kanin­chen­zucht­ver­eins B861 Oes­dorf. „Hat ein Hase Über­ge­wicht wird er mit der Wer­tung n.B.“ beur­teilt. „Dies bedeu­tet nicht beur­teilt, also qua­si nicht gut für die Lokal­schau, aber gut für die Pfan­ne“, scherzt Rösch. Des Wei­te­ren wer­den Kör­per­form, Typ, Fell­haar und die Län­ge der Ohren bewer­tet. „Hier gibt es stren­ge Regle­ments“, so Rösch. So dür­fen die Ohren bei­spiels­wei­se eine bestimm­te Län­ge nicht über- oder unter­schrei­ten, nur dann gibt es auch Punk­te dafür. „Sie­ger-Hase- oder Häsin wird dann wer in Sum­me aus den ver­schie­de­nen Ein­zel­wer­tun­gen die höch­ste Gesamt­punkt­zahl bekommt“, so Rösch.

Sed­ric ist stolz auf sei­ne Hasen, die ihm an die­sem Tag einen Pokal ein­ge­bracht haben. „Ich pfle­ge die Hasen auch selbst und bür­ste sie, damit das Fell schön aus­sieht“, sagt uns der Neun­jäh­ri­ge. Nur das Zehen­nä­gel­schnei­den über­lässt er dann doch lie­ber Opa Wal­ter. Noch ste­hen die vier­bei­ni­gen Häsin­nen für Sed­ric im Vor­der­grund in ein paar Jah­ren wird sich Sed­ric dann wahr­schein­lich eher auf die zwei­bei­ni­gen Bun­nys kon­zen­trie­ren. Opa Wal­ter jedoch hofft, dass sein Enkel noch sehr lan­ge die Kanin­chen­zucht als Hob­by betreibt. Unser Bild zeigt von links Vor­stand Wolf­gang Rösch bei der Preis­ver­lei­hung an Vere­na Rösch, dahin­ter zwei­ter Vor­stand Franz Stil­ke­rich, Sed­ric Münch, Johan­nes Schlei­cher, Georg Rösch und Wal­ter Schmidt.

Schreibe einen Kommentar