Ein­bre­cher am Wochen­en­de in den Land­krei­sen Bam­berg und Forch­heim unter­wegs

Wert­sa­chen und Bar­geld im fünf­stel­li­gen Eurobe­reich erbeu­te­ten Ein­bre­cher am Wochen­en­de in den Gemein­den Zap­fen­dorf, Bau­nach, Eggols­heim und Hal­lern­dorf. Die vier Ein­brü­che lie­fen alle nach dem glei­chen Muster ab. Zunächst ver­schaff­ten sich die Täter gewalt­sam über Türen oder Fen­ster Zutritt zu den Häu­sern und bega­ben sich dann auf die Suche nach wert­vol­len Gegen­stän­den und Bar­geld. Dabei bra­chen sie Schrän­ke auf und rich­te­ten zusätz­lich einen nicht uner­heb­li­chen Sach­scha­den an.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt in die­sen Fäl­len und bit­tet um Ihre Mit­hil­fe:

Wem sind am

Sams­tag, in der Zeit von 10.30 Uhr bis 21.15 Uhr, in Hal­lern­dorf, Tho­räcke
Sams­tag, in der Zeit von 18.30 Uhr bis 20.20 Uhr, in Eggols­heim, Kau­ern­ho­fen, Ler­chen­weg
Sonn­tag, in der Zeit von 16.00 Uhr bis 18.35 Uhr, in Bau­nach, Recken­neu­sig, Para­dies­weg
Sonn­tag, in der Zeit von 19.30 Uhr bis 19.50 Uhr, in Zap­fen­dorf, Cas­par-Pei­pas-Stra­ße

ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge auf­ge­fal­len. Hin­wei­se nimmt die Kri­po Bam­berg unter Tel. 0951/9129–491 oder jede ande­re Poli­zei­dienst­stel­le ent­ge­gen.

Das Poli­zei­prä­si­di­um Ober­fran­ken warnt in die­sem Zusam­men­hang die Bevöl­ke­rung und weist auf fol­gen­des hin:

Gera­de in den Herbst- und Win­ter­mo­na­ten nut­zen Ein­bre­cher den Schutz der früh ein­set­zen­den Däm­me­rung und die Abwe­sen­heit der Woh­nungs­in­ha­ber zu Ein­brü­chen. Es wer­den ins­be­son­de­re Ein­fa­mi­li­en­häu­ser und EG-Woh­nun­gen ange­gan­gen. Die Täter klä­ren vor­her ab, ob sich jemand in den Gebäu­den auf­hält und ver­schaf­fen sich dann bevor­zugt über Ter­ras­sen- oder Bal­kon­tü­ren gewalt­sam Zugang zu den Räum­lich­kei­ten.

  • Schlie­ßen sie aus die­sem Grund bei jedem Ver­las­sen, auch bei kur­zer Abwe­sen­heit, alle Fen­ster und Türen. Ver­mei­den sie Kipp­stel­lun­gen und zie­hen sie Haus- und Kel­ler­tü­ren nicht nur ins Schloss, son­dern sper­ren sie zu.
  • Bewah­ren sie Bar­geld und Wert­sa­chen sicher auf. Grö­ße­re Geld­be­trä­ge und wert­vol­ler Schmuck gehö­ren in den Tre­sor.
  • Mel­den sie ver­däch­ti­ge Per­so­nen und Fahr­zeu­ge der Poli­zei und tei­len sie Auf­fäl­lig­kei­ten mit.

Über die viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten zur Siche­rung ihrer Häu­ser und Woh­nun­gen infor­mie­ren kosten­los die Kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Bera­tungs­stel­len in Bam­berg, Coburg, Bay­reuth und Hof mit ihren kom­pe­ten­ten und erfah­re­nen Ansprech­part­nern.

Tipps und Infor­ma­ti­ons­ma­te­ri­al zu ver­schie­de­nen The­men fin­den Sie zudem aus­rei­chend im Inter­net unter www​.poli​zei​-bera​tung​.de

Die jeweils dem Wohn­ort nächst­ge­le­ge­ne Kri­mi­nal­po­li­zei­li­che Bera­tungs­stel­le kön­nen Sie auch im Inter­net unter http://​www​.poli​zei​.bay​ern​.de/​o​b​e​r​f​r​a​n​k​e​n​/​s​c​h​u​e​t​z​e​n​v​o​r​b​e​u​g​e​n​/​b​e​r​a​t​u​n​g​/​a​d​r​e​s​s​en/ nach­le­sen oder bei allen Poli­zei­dienst­stel­len erfra­gen.

Schreibe einen Kommentar