Bro­se Bas­kets vs. Fra­port SKY­LI­NERS 97:63

Zwei Jah­re ist es her, dass die Bro­se Bas­kets letzt­mals zwei Pflicht­spie­le hin­ter­ein­an­der ver­lo­ren haben. Nach der Nie­der­la­ge gegen Unic­ja Mala­ga kamen sie näm­lich am Sams­tag­abend gewohnt ein­drucks­voll zurück und lie­ßen den FRA­PORT SKY­LI­NERS aus Frank­furt beim 97:63 (43:25) kei­ne Chan­ce. In der Liga wei­ter­hin als ein­zi­ges Team unge­schla­gen, blei­ben die Ober­fran­ken um Tops­corer Juli­us Jenkins (20) mit 12:0 Punk­ten Tabel­len­füh­rer.

Ganz im Zei­chen des Geden­kens an die bei­den auf dem Heim­weg vom Aus­wärts­spiel in Gie­ßen ver­un­glück­ten Ange­hö­ri­gen des Göt­tin­ger Spie­lers Mar­co Gri­mal­di stand die erste Minu­te an die­sem Sams­tag­abend. Vor schwei­gen­der Kulis­se began­nen Thomp­son, Gray, Robert­son, Leu­er, Nol­te für die FRA­PORT SKY­LI­NERS und Roberts, Gavel, Jacob­sen, Tucker, Slaugh­ter für die Bro­se Bas­kets.

Wäh­rend für Frank­furt erst nach über vier Minu­ten durch Robert­son die ersten eige­nen Punk­te gelan­gen, hat­te Bam­berg schon derer sie­ben mar­kiert. Auf 13:4 bau­te man den Vor­sprung bis zur sieb­ten Spiel­mi­nu­te aus. Auf Pass von Jacob­sen besorg­te Jenkins aus der Ecke die erste zwei­stel­li­ge Füh­rung. Erst beim Stand von 18:6 unter­brach Frank­furts Bank das Gesche­hen schließ­lich durch eine Aus­zeit. Der Rück­stand betrug nach zehn Minu­ten den­noch 13 Punk­te. Ohne ein ein­zi­ges Foul zu bege­hen, domi­nier­ten die Bro­se Bas­kets die Begeg­nung an bei­den Enden des Fel­des. Vor dem Gang in die Kabi­nen stell­ten Jenkins und Tucker mit sechs Punk­ten den 43:25 Halb­zeit­stand her.

Ihren Lieb­lings­spiel­zug, den Block für den Cen­ter an der Frei­wurf­li­nie und das anschlie­ßen­de Alley-Hoop-Anspiel vom Flü­gel für den Dun­king, zeig­ten die Bro­se Bas­kets gleich zu Beginn der zwei­ten Halb­zeit, und dik­tier­ten auch wei­ter­hin nach Belie­ben das Gesche­hen auf dem Par­kett. Die Par­tie pen­del­te sich im drit­ten Vier­tel immer wie­der bei einem 20 Punk­te-Vor­sprung für die Bro­se Bas­kets ein.

Beim 88:58 in der 37. Minu­te lag der Titel­ver­tei­di­ger erst­mals 30 Punk­te vor­ne und brach­te den Sieg, unter ande­rem mit einer star­ken Sze­ne von Phil­ipp Neu­mann im Post und zwei Punk­ten von Dani­el Schmidt, der als letz­ter aller ein­ge­setz­ten Spie­ler auch noch punk­ten durf­te, nach Hau­se.

Wei­ter geht es für die Bro­se Bas­kets am kom­men­den Don­ners­tag. Dann reist der amtie­ren­den Deut­sche Mei­ster und Pokal­sie­ger nach Litau­en und trifft dort am vier­ten Spiel­tag der Tur­kish Air­lines Euro­league auf Zal­gi­ris Kau­nas (am Don­ners­tag, 10.11., ab 19:00 Uhr live auf Sport1).

Bro­se Bas­kets: Pre­drag Suput (4 Punk­te), Kar­sten Tad­da (13), Juli­us Jenkins (20), Dani­el Schmidt (2), Phil­ipp Neu­mann (6), Tibor Pleiß (8), Bri­an Roberts (8), Casey Jacob­sen (12), Anton Gavel (8), Mar­cus Slaugh­ter (10)

FRA­PORT SKY­LI­NERS: Micha­el Thomp­son (6 Punk­te), Johan­nes Her­ber (3), Justin Gray (10), Jer­ma­reo David­son (6), Fabi­an Fran­ke, Mari­us Nol­te (4), Jim­my McK­in­ney (7), Quan­tez Robert­son (8), Tim Ohl­brecht (2), John Leu­er (17).

Schreibe einen Kommentar