Unga­ri­scher Bot­schaf­ter zu Gast im Bay­reu­ther Rat­haus

(von links) OB Dr. Hohl, der Botschafter Dr. Jósef Czukor und Kaspar Schlösser, Vorsitzender des Jazzforum Bayreuth e.V

(von links) OB Dr. Hohl, der Bot­schaf­ter Dr. Jósef Czu­kor und Kas­par Schlös­ser, Vor­sit­zen­der des Jazz­fo­rum Bay­reuth e.V

Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Micha­el Hohl hat heu­te den unga­ri­schen Bot­schaf­ter Dr. Jósef Czu­kor im Neu­en Rat­haus begrüßt. Czu­kor weilt im Rah­men des dies­jäh­ri­gen Jazz-Novem­bers in Bay­reuth, für den er die Schirm­herr­schaft über­nom­men hat. Der Jazz-Novem­ber fin­det vom 3. bis 6. Novem­ber unter dem Mot­to „Lisz­ti­ger Jazz“ im Rah­men des Bay­reu­ther Franz-Liszt-Jubi­lä­ums­pro­gramms statt.

Der gemein­sa­me Nen­ner von Bay­reuth und Ungarn lau­tet Franz Liszt, denn in Rai­ding, das damals zu Ungarn gehör­te, ist der Kom­po­nist und Kla­vier­vir­tuo­se gebo­ren, in Bay­reuth ist er gestor­ben. Aus die­sem Grund hat sich der Ver­an­stal­ter, das Jazz­fo­rum Bay­reuth e.V., für sein dies­jäh­ri­ges Festi­val zahl­rei­che hoch­ka­rä­ti­ge Jazz­mu­si­ker aus Ungarn geholt. Gemein­sam mit Káro­ly Bin­der, dem Lei­ter der Jazz-Sek­ti­on der in Buda­pest behei­ma­te­ten, inter­na­tio­nal renom­mier­ten Musik­hoch­schu­le „The Liszt Aca­de­my of Music“ ent­stand ein Kon­zert­pro­gramm, das einen Ein­blick in die aktu­el­le unga­ri­sche Jazz-Sze­ne geben soll. Das aus­führ­li­che Pro­gramm des Jazz-Novem­bers gibt es im Inter­net unter www​.jazz​-bay​reuth​.de.

Schreibe einen Kommentar