Neu­er Rats­vor­sit­zen­der der Metro­pol­re­gi­on: Erlan­gens Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Sieg­fried Ball­eis

Stär­ke­re Rol­le für die Wirt­schaft und wei­te­re Pro­fes­sio­na­li­sie­rung der Struk­tu­ren Ein­stim­mig wähl­te der Rat der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg am 28.10.2011 in Her­zo­gen­au­rach sei­nen neu­en Rats­vor­sit­zen­den, den Erlan­ger Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Sieg­fried Ball­eis. Er löst nach sechs Jah­ren den Nürn­ber­ger Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Ulrich Maly ab, der seit Grün­dung der Metro­pol­re­gi­on für die­ses Pro­jekt steht. Als Stell­ver­tre­ter des Rats­vor­sit­zen­den wur­de Dr. Gün­ter Denz­ler, Land­rat des Land­krei­ses Bam­berg bestä­tigt. Tho­mas Thu­mann, Ober­bür­ger­mei­ster aus Neu­markt folgt dem Bür­ger­mei­ster von Sulz­bach-Rosen­berg, Gerd Geismann, als zwei­ter Stell­ver­tre­ter nach.

Maly beton­te im Rück­blick die „erwei­ter­te Hei­mat­kun­de“, die er aus sechs Jah­ren Zusam­men­ar­beit mit­neh­me. Außer­dem habe er viel über die Nöte klei­ne­rer Kom­mu­nen gelernt. Als schei­den­der Rats­vor­sit­zen­der steht er deutsch­land- und euro­pa­weit für eine geleb­te Stadt-Land-Part­ner­schaft. Für die näch­ste EUFör­der­pe­ri­ode wird dies als wich­ti­ger Ansatz zur Stär­kung von Regio­nen gehan­delt, so Maly wei­ter, was auch die Chan­cen der För­de­rung von Stadt-Land- Pro­jek­ten in der Regi­on erhö­he.

Dar­auf will OB Dr. Sieg­fried Ball­eis auf­bau­en und die Erfolgs­ge­schich­te fort­set­zen. In der Zukunft soll dazu die Wirt­schaft wesent­lich inten­si­ver ein­ge­bun­den wer­den. Die Unter­neh­men sei­en auch bereit stär­ker mit­zu­ge­stal­ten und sich stär­ker finan­zi­ell zu betei­li­gen, so der neue Rats­vor­sit­zen­de. Dazu ist geplant, den Steue­rungs­kreis der Metro­pol­re­gi­on als ope­ra­ti­ves Zen­trum zu stär­ken und ihn um drei Ver­tre­ter aus der Wirt­schaft zu erwei­tern. Zur wei­te­ren Pro­fes­sio­na­li­sie­rung der Struk­tu­ren sol­len die Geschäfts­stel­le Metro­pol­re­gi­on und die Geschäfts­stel­le des Mar­ke­ting­ver­eins zu einer schlag­kräf­ti­gen Ein­heit ver­bun­den wer­den. Die Ent­schei­dung über die vor­ge­stell­ten Plä­ne soll bereits am 13. Janu­ar 2012 in einer außer­or­dent­li­chen Rats­sit­zung getrof­fen wer­den sowie in den Gre­mi­en des Mar­ke­ting­ver­eins.

In der Rats­sit­zung wur­de auch die Jah­res­pla­nung 2012 der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg vor­ge­stellt. Sie setzt den Schwer­punkt klar auf Euro­pa und wird sich in ihrer Jah­res­ta­gung 2012 unter der Über­schrift „Die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg in Euro­pa“ mit der neu­en EU-För­der­po­li­tik ab 2013 und der grenz­über­schrei­ten­den Zusam­men­ar­beit mit Tsche­chi­en befas­sen. In die­sem Zusam­men­hang ist auch ein Auf­tritt in der Baye­ri­schen Lan­des­ver­tre­tung in Brüs­sel bei den Open Days der Städ­te und Regio­nen im Okto­ber 2012 geplant. Auch an der Ein­rich­tung einer EURe­gie­stel­le, die für die Kom­mu­nen EU-Pro­jek­te und EU-För­der­mit­tel erschlie­ße, wer­de wei­ter inten­siv gear­bei­tet.

Schreibe einen Kommentar